Für 2.400 Mitarbeiter: Bürogebäude mit innovativem Energiekonzept

Für 2.400 Mitarbeiter: Bürogebäude mit innovativem Energiekonzept

Der ADAC hat seine neue Zentrale in München nach sechs Jahren Bauzeit eröffnet. Sie kostete den Automobilclub nach eigenen Angaben rund 320 Millionen Euro - zehn Millionen Euro mehr als anfangs veranschlagt.

22.03.2012, 16:09 Uhr

Die Kosten seien vor allem wegen der hohen Stahlpreise, einem kältebedingten Baustopp und der dadurch längeren Bauzeit gestiegen, sagte eine Sprecherin des ADAC am Donnerstag. «Jeder, der selbst mal ein Haus gebaut hat, weiß, dass da niemals eine genaue Punktlandung möglich ist.» Blickfang der Zentrale ist ein 92 Meter hoher Büroturm mit mehr als tausend Fenstern in 22 Farbtönen. Der neue Gebäudekomplex führt die bisher sieben Münchner Standorte zusammen und vereint 2.400 Beschäftigte unter einem Dach.

Bei der Konzeption des Neubaus legte der ADAC besonderen Wert auf ein zeitgemäßes Energiekonzept mit Photovoltaik, Geothermie und Fernwärmenutzung. Geheizt wird das Gebäude mit Fern- und Erdwärme. Zur Versorgung mit Elektrizität wird weitestgehend Strom aus regenerativen Quellen genutzt, Photovoltaik-Anlagen erzeugen zusätzlich Strom. Das Bürokonzept sieht mehr mobile Arbeit mit Laptops und deutlich flexibleren Gestaltungsmöglichkeiten vor.

Die bisherige ADAC Zentrale am Westpark 8 wurde verkauft. Auf dem fast 30.000 qm großen Gelände soll ein neues Objekt mit Mietwohnungen errichtet.

dpa-infocom / kg

Werbung

Mehr aus "Aktuelles"

Münchner Krater-Unglück jährt sich zum 20. Mal

Münchner Krater-Unglück jährt sich zum 20. Mal

Morgen vor 20 Jahren tat sich in München die Erde auf: Am 20. September 1994 um kurz vor 19 Uhr stürzte ein voll besetzter Linienbus an einer Münchner U-Bahnbaustelle in ein riesiges Loch, das sich vor ihm auftat.

Landkreis Freising soll 230.000 Euro für Katzenpflege zahlen

Landkreis Freising soll 230.000 Euro für Katzenpflege zahlen

Der Landkreis Freising bleibt womöglich auf Kosten in sechsstelliger Höhe für die Versorgung von rund 60 verwahrlosten Katzen sitzen.

NSU-Prozess: Zschäpes Verteidiger kritisieren Zeugenbefragung

NSU-Prozess: Zschäpes Verteidiger kritisieren Zeugenbefragung

Die Verteidiger von Beate Zschäpe haben im NSU-Prozess die Zeugenbefragung des Oberlandesgerichts München kritisiert. Anlass war am Dienstag die Befragung eines Schweizer Polizisten.

Neues Schuljahr beginnt: 2500 Erstklässler mehr

Neues Schuljahr beginnt: 2500 Erstklässler mehr

Nach den sechswöchigen Sommerferien beginnt an diesem Dienstag für 1,68 Millionen Kinder und Jugendliche in Bayern das neue Schuljahr.

Werbung
Flugausfälle in München wegen Pilotstreiks bei Air France

Flugausfälle in München wegen Pilotstreiks bei Air France

Der Pilotenstreik bei Air France hat heute auch am Münchner Flughafen zu Flugausfällen geführt. Änderungen des Flugplanes für diesen Dienstag zeichneten sich dagegen zunächst nicht ab.

Wer war die Täterin?

Wer war die Täterin?

200 Paar Schuhe haben noch unbekannte Täter aus einem Münchner Schuhgeschäft gestohlen.

CSU will beim G8 bleiben, aber G9-Züge ermöglichen

CSU will beim G8 bleiben, aber G9-Züge ermöglichen

Die CSU will grundsätzlich beim achtjährigen Gymnasium bleiben, aber G9-Züge ermöglichen.

Nach Manipulationsskandal: ADAC verzichtet auf eigene Werkstätten

Nach Manipulationsskandal: ADAC verzichtet auf eigene Werkstätten

Der ADAC zieht weitere Konsequenzen aus dem Skandal um Manipulationen beim Autopreis «Gelber Engel». Ab Oktober soll es keine Werkstattbetriebe mehr mit dem Logo "ADAC Werkstatt" geben.

Werbung