Für 2.400 Mitarbeiter: Bürogebäude mit innovativem Energiekonzept

Für 2.400 Mitarbeiter: Bürogebäude mit innovativem Energiekonzept

Der ADAC hat seine neue Zentrale in München nach sechs Jahren Bauzeit eröffnet. Sie kostete den Automobilclub nach eigenen Angaben rund 320 Millionen Euro - zehn Millionen Euro mehr als anfangs veranschlagt.

22.03.2012, 16:09 Uhr

Die Kosten seien vor allem wegen der hohen Stahlpreise, einem kältebedingten Baustopp und der dadurch längeren Bauzeit gestiegen, sagte eine Sprecherin des ADAC am Donnerstag. «Jeder, der selbst mal ein Haus gebaut hat, weiß, dass da niemals eine genaue Punktlandung möglich ist.» Blickfang der Zentrale ist ein 92 Meter hoher Büroturm mit mehr als tausend Fenstern in 22 Farbtönen. Der neue Gebäudekomplex führt die bisher sieben Münchner Standorte zusammen und vereint 2.400 Beschäftigte unter einem Dach.

Bei der Konzeption des Neubaus legte der ADAC besonderen Wert auf ein zeitgemäßes Energiekonzept mit Photovoltaik, Geothermie und Fernwärmenutzung. Geheizt wird das Gebäude mit Fern- und Erdwärme. Zur Versorgung mit Elektrizität wird weitestgehend Strom aus regenerativen Quellen genutzt, Photovoltaik-Anlagen erzeugen zusätzlich Strom. Das Bürokonzept sieht mehr mobile Arbeit mit Laptops und deutlich flexibleren Gestaltungsmöglichkeiten vor.

Die bisherige ADAC Zentrale am Westpark 8 wurde verkauft. Auf dem fast 30.000 qm großen Gelände soll ein neues Objekt mit Mietwohnungen errichtet.

dpa-infocom / kg

Werbung

Mehr aus "Aktuelles"

Brand in der Münchner Fußgängerzone

Brand in der Münchner Fußgängerzone

Mitten in der Münchner Fußgängerzone hat am Dienstag ein Brand für Aufregung gesorgt.

Münchner Urknall?

Münchner Urknall?

"Was war das denn?" fragten sich heute morgen um zehn vor fünf viele Münchner - auch unser Morgenteam hielt erschrocken in der Sendungsvorbereitung inne.

Neue Wiesn-Wirte stellen sich vor

Neue Wiesn-Wirte stellen sich vor

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten wird es heuer ein neues Festzelt auf dem Oktoberfest geben - und die neuen Wiesn-Wirte stellen sich heute vor.

ADAC warnt erneut vor Staus am Wochenende

ADAC warnt erneut vor Staus am Wochenende

Auf den Autobahnen und Fernstraßen in Deutschland drohen am kommenden Wochenende erneut Staus und stockender Verkehr.

Werbung
Münchner Flughafenpolizisten testen neue Uniform

Münchner Flughafenpolizisten testen neue Uniform

Drei Beamte der Polizeiinspektion Flughafen beteiligen sich in den nächsten acht Monaten am landesweiten Trageversuch für eine neue bayerische Polizeiuniform.

Bayern ist an Mariä Himmelfahrt zweigeteilt

Bayern ist an Mariä Himmelfahrt zweigeteilt

Der Freistaat Bayern präsentiert sich zu Mariä Himmelfahrt an diesem Freitag erneut als geteiltes Feiertagsland: Während in den überwiegend katholisch bevölkerten Städten und Gemeinden an diesem Tag Feiertagsruhe herrscht, ist Mariä Himmelfahrt in den protestantisch geprägten Kommunen ein Tag wie jeder andere.

Freispruch für Gustl Mollath

Freispruch für Gustl Mollath

Der ehemalige Psychiatrie-Patient Gustl Mollath ist am Donnerstag freigesprochen worden. Das Landgericht Regensburg hält ihn dennoch für schuldig, seine Ex-Frau misshandelt zu haben.

Thomas Müller zieht es in den Landkreis Miesbach

Thomas Müller zieht es in den Landkreis Miesbach

Der Kreis Miesbach lockt bereits den dritten Fußball-Weltmeister an. Nach Ex-Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm und Nationalkeeper Manuel Neuer zieht es nun auch Thomas Müller (24) in den oberbayerischen Landkreis.

Werbung