Bürgerbegehren gegen dritte Startbahn am 17. Juni

Bürgerbegehren gegen dritte Startbahn am 17. Juni

Der Stadtrat hat am Mittwoch grünes Licht für das Bürgerbegehren gegen die dritte Startbahn am Münchner Flughafen gegeben.

21.03.2012, 16:40 Uhr

Das Stadtparlament entschied nach Angaben eines Sprechers einstimmig, dass das Begehren zulässig ist. Die Abstimmung wird am 17. Juni zusammen mit einem Ratsbegehren zum gleichen Thema erfolgen. Eine Stadtratsmehrheit aus SPD, CSU und FDP befürwortet die dritte Start- und Landebahn.

Bei der Abstimmung werden die Münchner deshalb über eine Frage des Stadtrats und eine Frage der Gegner entscheiden. Zudem wird es eine Stichfrage geben - für den Fall, dass das Votum über beide Fragen kein eindeutiges Ergebnis bringt. Nach Angaben des Stadtsprechers wird die Abstimmung insgesamt rund 700.000 Euro kosten.
 

dpa-infocom / ak

Werbung

Mehr aus "Aktuelles"

Goldener Oktober belebt den Münchner Arbeitsmarkt

Goldener Oktober belebt den Münchner Arbeitsmarkt

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Bezirk der Agentur für Arbeit München geht im Oktober nochmals zurück. Die aktuelle Ar- beitslosenquote kann einen Rückgang von 0,1 Prozentpunkten auf 4,6 Prozent verzeichnen.

Auszeichnung "Tierrettung" für Tierschutzverein München

Auszeichnung "Tierrettung" für Tierschutzverein München

Für den Einsatz gegen den illegalen Welpenhandel wurde als einer der fünf ausgezeichneten Vereine der Tierschutzverein München geehrt.

Flüchtlinge in München – Infotelefon und Internetseite

Flüchtlinge in München – Infotelefon und Internetseite

Mit der steigenden Zahl von Flüchtlingen, die nach Bayern und auch nach München kommen und hier untergebracht werden müssen, wächst auch der Informationsbedarf zu diesem Thema.

Amazon-Mitarbeiter starten in den dritten Streiktag

Amazon-Mitarbeiter starten in den dritten Streiktag

Die Mitarbeiter des Internet-Versandhändlers Amazon haben auch am Mittwoch ihre Arbeit niedergelegt.

Werbung
Fliegerbombenentschärfung: 2000 Anwohner waren betroffen

Fliegerbombenentschärfung: 2000 Anwohner waren betroffen

Nach dem Fund einer Fliegerbombe in München haben am Dienstagabend rund 2000 Anwohner ihre Häuser verlassen müssen.

Umweltschützer protestieren gegen Tomaten- und Brokkoli-Patent

Umweltschützer protestieren gegen Tomaten- und Brokkoli-Patent

Dürfen Tomaten und Brokkoli patentiert werden? Mit dieser Frage hat sich am Montag die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamtes (EPA) in München abschließend befasst.

 Münchner Oberbürgermeister Reiter empört über Mietwucher

Münchner Oberbürgermeister Reiter empört über Mietwucher

Bis zu 200 Euro Miete für ein Matratzenlager auf dem Dachboden mit kaputten Toiletten - und niemand weiß, wie viele Mieter es eigentlich gibt.

Versuchter Mord in Riem: Angriff auf getrennt lebende Ehefrau

Versuchter Mord in Riem: Angriff auf getrennt lebende Ehefrau

Mit mehreren Messerstichen ist eine 37-Jährige in München lebensgefährlich verletzt worden. Als Tatverdächtiger gilt der 44 Jahre alte Ehemann des Opfers, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Werbung