Bürgerbegehren gegen dritte Startbahn am 17. Juni

Bürgerbegehren gegen dritte Startbahn am 17. Juni

Der Stadtrat hat am Mittwoch grünes Licht für das Bürgerbegehren gegen die dritte Startbahn am Münchner Flughafen gegeben.

21.03.2012, 16:40 Uhr

Das Stadtparlament entschied nach Angaben eines Sprechers einstimmig, dass das Begehren zulässig ist. Die Abstimmung wird am 17. Juni zusammen mit einem Ratsbegehren zum gleichen Thema erfolgen. Eine Stadtratsmehrheit aus SPD, CSU und FDP befürwortet die dritte Start- und Landebahn.

Bei der Abstimmung werden die Münchner deshalb über eine Frage des Stadtrats und eine Frage der Gegner entscheiden. Zudem wird es eine Stichfrage geben - für den Fall, dass das Votum über beide Fragen kein eindeutiges Ergebnis bringt. Nach Angaben des Stadtsprechers wird die Abstimmung insgesamt rund 700.000 Euro kosten.
 

dpa-infocom / ak

Werbung

Mehr aus "Aktuelles"

Ab in den Urlaub: Zeugnisse zum Start in die Sommerferien

Ab in den Urlaub: Zeugnisse zum Start in die Sommerferien

Rund 1,54 Millionen Schüler in Bayern bekommen heute vor dem Start in die Sommerferien ihre Jahreszeugnisse.

Mordversuch im Kreißsaal: Frühere Kliniken überprüfen Hebamme

Mordversuch im Kreißsaal: Frühere Kliniken überprüfen Hebamme

Nach der Verhaftung einer Hebamme wegen versuchten Mordes an vier werdenden Müttern in München forschen jetzt frühere Arbeitgeber nach möglichen Unregelmäßigkeiten.

Wechsel an der Spitze des Münchner Amtsgerichts

Wechsel an der Spitze des Münchner Amtsgerichts

Mit einem Festakt wird heute im Münchner Justizpalast der neue Amtsgerichtspräsident Reinhard Nemetz in sein Amt eingeführt.

Wiesnwirte warnen vor überteuerter Reservierung im Internet

Wiesnwirte warnen vor überteuerter Reservierung im Internet

Zwei Monate vor dem Start des Oktoberfests warnen die Wiesnwirte vor überhöhten Reservierungspreisen.

Werbung
Klinikum Großhadern: Hebamme im Kreißsaal verhaftet

Klinikum Großhadern: Hebamme im Kreißsaal verhaftet

Eine Münchner Hebamme ist wegen des Verdachts auf vierfachen Mordversuch im Kreißsaal verhaften worden.

Völlig überraschend: Verteidiger von Mollath legen Mandat nieder

Völlig überraschend: Verteidiger von Mollath legen Mandat nieder

Die beiden Verteidiger von Gustl Mollath haben am Mittwoch völlig überraschend ihr Mandat niedergelegt.

Gutachter: Reifenstechereien im Fall Mollath nicht nachweisbar

Gutachter: Reifenstechereien im Fall Mollath nicht nachweisbar

Mollath soll Dutzende von Autoreifen zerstochen haben. Laut Anklage wollte er sich an den Menschen rächen, die an der Scheidung von seiner Frau beteiligt waren.

NSU-Prozess: Zeugen aus Zeitmangel ausgeladen

NSU-Prozess: Zeugen aus Zeitmangel ausgeladen

Im NSU-Prozess wird das Oberlandesgericht (OLG) München heute nur einen halben Tag verhandeln. Der Strafsenat sagte den Zeugen, die für den Vormittag geladen waren, kurzfristig ab.

Werbung