Kunstminister fordert 700 Millionen für Museen und Theater

Kunstminister fordert 700 Millionen für Museen und Theater

Allein die Risse in der Eingangshalle der Pinakothek der Moderne werden den Freistaat rund 750.000 Euro kosten. Das teilte Kunstminister Wolfgang Heubisch (FDP) in München mit.

05.03.2012, 15:51 Uhr

Laut einem Gutachten sind unterschiedliche Materialbewegungen der Grund für die Risse in der Wand. Die Sanierung müsse mit den bereits fest geplanten Schauen wie der großen «Frauen»-Ausstellung mit Werken von Pablo Picasso, Max Beckmann und Willem de Kooning, die Ende März startet, vereinbart werden. Darum sei noch nicht klar, wann die Arbeiten beginnen können und ob das Haus für die Zeit der Renovierung geschlossen werden müsse. Im Herbst 2011 waren die Mauerrisse entdeckt worden. Das Haus musste daraufhin vorübergehend gesperrt werden, ein Baugerüst wurde aufgestellt.
 
Der Minister sieht auch bei anderen bayerischen Kultureinrichtungen riesigen Sanierungsbedarf. Museen, Theater, Bibliotheken und Archive brauchten in den kommenden Jahren für den Erhalt ihrer Gebäude 700 Millionen Euro aus der bayerischen Staatskasse. Rund die Hälfte davon hat der Landtag bereits genehmigt. Einige Projekte wie die mehr als 70 Millionen Euro teure Renovierung des Münchner Gärtnerplatztheaters seien bereits in Angriff genommen worden - das Haus ist von Mai bis 2015 für die Sanierung geschlossen. Den größten Bedarf haben die Museen, wie Heubisch am Montag in München sagte. In den kommenden Jahren stünden große Projekte wie die Sanierung des Hauses der Kunst und der Neuen Pinakothek in München an.
 

Bild: Guido Wörlein, München, Wikipedia / dpa-infocom / ms

Werbung

Mehr aus "Aktuelles"

Klinikum Großhadern: Hebamme im Kreißsaal verhaftet

Klinikum Großhadern: Hebamme im Kreißsaal verhaftet

Eine Münchner Hebamme ist wegen des Verdachts auf vierfachen Mordversuch im Kreißsaal verhaften worden.

Völlig überraschend: Verteidiger von Mollath legen Mandat nieder

Völlig überraschend: Verteidiger von Mollath legen Mandat nieder

Die beiden Verteidiger von Gustl Mollath haben am Mittwoch völlig überraschend ihr Mandat niedergelegt.

Gutachter: Reifenstechereien im Fall Mollath nicht nachweisbar

Gutachter: Reifenstechereien im Fall Mollath nicht nachweisbar

Mollath soll Dutzende von Autoreifen zerstochen haben. Laut Anklage wollte er sich an den Menschen rächen, die an der Scheidung von seiner Frau beteiligt waren.

NSU-Prozess: Zeugen aus Zeitmangel ausgeladen

NSU-Prozess: Zeugen aus Zeitmangel ausgeladen

Im NSU-Prozess wird das Oberlandesgericht (OLG) München heute nur einen halben Tag verhandeln. Der Strafsenat sagte den Zeugen, die für den Vormittag geladen waren, kurzfristig ab.

Werbung
Badeseen in Bayern mit meist ausgezeichneter Wasserqualität

Badeseen in Bayern mit meist ausgezeichneter Wasserqualität

In Bayern können Wasserratten fast überall unbeschwert ins kühle Nass springen. Die Wasserqualität bayerischer Badeseen sei fast überall hervorragend.

Uli Hoeneß könnte schon bald Freigänger sein

Uli Hoeneß könnte schon bald Freigänger sein

Uli Hoeneß kann schon in wenigen Wochen Freigänger werden und damit das Gefängnis zumindest tagsüber verlassen.

Münchner Innenstadt: Explosion in Arztpraxis

Münchner Innenstadt: Explosion in Arztpraxis

Eine Explosion hat am Montagmorgen in der Münchner Innenstadt eine Arztpraxis zerstört. Ein Patient erlitt schwere Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung.

Aktion für weniger und bessere Verkehrsschilder an Bayerns Straßen

Aktion für weniger und bessere Verkehrsschilder an Bayerns Straßen

Immer wieder regen sich Autofahrer über einen mancherorts ausufernden Schilderwald an Bayerns Straßen auf. Dem wird jetzt der Kampf angesagt. Bürger können im Internet schlecht lesbare Schilder melden.

Werbung