Mitten in München: Frau in eigenem Auto entführt und misshandelt

Eine Frau ist in München in ihrem eigenen Auto entführt und misshandelt worden.

22.03.2012, 14:10 Uhr

Eine 51-jährige Frau begab sich gestern, gegen 19.00 Uhr, zur ihrem an der Haltestelle Westfriedhof auf dem dortigen Park&Ride-Parkplatz abgestellten Fahrzeug. Unmittelbar nachdem sie ihr Auto aufgesperrt hatte, kam ein Pärchen auf sie zugelaufen und fragte sie nach dem nächsten Geldautomaten. Die 51-Jährige erklärte ihnen den Weg, worauf sie aufgefordert wurde die Beiden dorthin zu fahren. Als die Frau sich weigerte, wurde sie mit einer Schusswaffe bedroht und gezwungen, ins Fahrzeug zu steigen.
 
Die beiden Täter setzten sich ebenfalls in den Pkw und forderten nun die Geheimzahl der EC-Karte. Nachdem ihr Opfer die Daten nicht sofort herausgab, wurde sie von dem männlichen Täter mehrfach mit der Faust geschlagen. Dadurch erlitt sie erhebliche Gesichtsverletzungen. Nach den Schlägen gab die Frau ihren Widerstand auf und nannte den Tätern in der Aufregung allerdings eine falsche PIN. Mit ihrem Opfer fuhren die Täter zu mehreren Banken und versuchten dort Geld abzuheben, was letztendlich aber aufgrund der falschen PIN nicht gelang. Schließlich stellten die Täter das Fahrzeug ihres Opfers in der Romanstraße in einer Tiefgaragenzufahrt ab und flüchteten.
 
Die 51-Jährige ließen sie schwerverletzt und gefesselt zurück. Sie wurde kurze Zeit später von einem Anwohner, der in die Tiefgarage einfahren wollte, aufgefunden. Das Opfer befindet sich derzeit noch stationär im Krankenhaus.
 
Täterbeschreibungen:
1. Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, dunkler Teint, kurze, braune Haare, Lederimitatblouson, sprach englisch.
2. Weiblich, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke, sportliche Figur, dunkler Teint, dunkle Augenbrauen; bekleidet mit einem beigen Kopftuch und beigem Trenchoat.
 
ms
Werbung

Mehr aus "Aktuelles"

Goldener Oktober belebt den Münchner Arbeitsmarkt

Goldener Oktober belebt den Münchner Arbeitsmarkt

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Bezirk der Agentur für Arbeit München geht im Oktober nochmals zurück. Die aktuelle Ar- beitslosenquote kann einen Rückgang von 0,1 Prozentpunkten auf 4,6 Prozent verzeichnen.

Auszeichnung "Tierrettung" für Tierschutzverein München

Auszeichnung "Tierrettung" für Tierschutzverein München

Für den Einsatz gegen den illegalen Welpenhandel wurde als einer der fünf ausgezeichneten Vereine der Tierschutzverein München geehrt.

Flüchtlinge in München – Infotelefon und Internetseite

Flüchtlinge in München – Infotelefon und Internetseite

Mit der steigenden Zahl von Flüchtlingen, die nach Bayern und auch nach München kommen und hier untergebracht werden müssen, wächst auch der Informationsbedarf zu diesem Thema.

Amazon-Mitarbeiter starten in den dritten Streiktag

Amazon-Mitarbeiter starten in den dritten Streiktag

Die Mitarbeiter des Internet-Versandhändlers Amazon haben auch am Mittwoch ihre Arbeit niedergelegt.

Werbung
Fliegerbombenentschärfung: 2000 Anwohner waren betroffen

Fliegerbombenentschärfung: 2000 Anwohner waren betroffen

Nach dem Fund einer Fliegerbombe in München haben am Dienstagabend rund 2000 Anwohner ihre Häuser verlassen müssen.

Umweltschützer protestieren gegen Tomaten- und Brokkoli-Patent

Umweltschützer protestieren gegen Tomaten- und Brokkoli-Patent

Dürfen Tomaten und Brokkoli patentiert werden? Mit dieser Frage hat sich am Montag die Große Beschwerdekammer des Europäischen Patentamtes (EPA) in München abschließend befasst.

 Münchner Oberbürgermeister Reiter empört über Mietwucher

Münchner Oberbürgermeister Reiter empört über Mietwucher

Bis zu 200 Euro Miete für ein Matratzenlager auf dem Dachboden mit kaputten Toiletten - und niemand weiß, wie viele Mieter es eigentlich gibt.

Versuchter Mord in Riem: Angriff auf getrennt lebende Ehefrau

Versuchter Mord in Riem: Angriff auf getrennt lebende Ehefrau

Mit mehreren Messerstichen ist eine 37-Jährige in München lebensgefährlich verletzt worden. Als Tatverdächtiger gilt der 44 Jahre alte Ehemann des Opfers, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Werbung