Mitten in München: Frau in eigenem Auto entführt und misshandelt

Eine Frau ist in München in ihrem eigenen Auto entführt und misshandelt worden.

22.03.2012, 14:10 Uhr

Eine 51-jährige Frau begab sich gestern, gegen 19.00 Uhr, zur ihrem an der Haltestelle Westfriedhof auf dem dortigen Park&Ride-Parkplatz abgestellten Fahrzeug. Unmittelbar nachdem sie ihr Auto aufgesperrt hatte, kam ein Pärchen auf sie zugelaufen und fragte sie nach dem nächsten Geldautomaten. Die 51-Jährige erklärte ihnen den Weg, worauf sie aufgefordert wurde die Beiden dorthin zu fahren. Als die Frau sich weigerte, wurde sie mit einer Schusswaffe bedroht und gezwungen, ins Fahrzeug zu steigen.
 
Die beiden Täter setzten sich ebenfalls in den Pkw und forderten nun die Geheimzahl der EC-Karte. Nachdem ihr Opfer die Daten nicht sofort herausgab, wurde sie von dem männlichen Täter mehrfach mit der Faust geschlagen. Dadurch erlitt sie erhebliche Gesichtsverletzungen. Nach den Schlägen gab die Frau ihren Widerstand auf und nannte den Tätern in der Aufregung allerdings eine falsche PIN. Mit ihrem Opfer fuhren die Täter zu mehreren Banken und versuchten dort Geld abzuheben, was letztendlich aber aufgrund der falschen PIN nicht gelang. Schließlich stellten die Täter das Fahrzeug ihres Opfers in der Romanstraße in einer Tiefgaragenzufahrt ab und flüchteten.
 
Die 51-Jährige ließen sie schwerverletzt und gefesselt zurück. Sie wurde kurze Zeit später von einem Anwohner, der in die Tiefgarage einfahren wollte, aufgefunden. Das Opfer befindet sich derzeit noch stationär im Krankenhaus.
 
Täterbeschreibungen:
1. Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, dunkler Teint, kurze, braune Haare, Lederimitatblouson, sprach englisch.
2. Weiblich, ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke, sportliche Figur, dunkler Teint, dunkle Augenbrauen; bekleidet mit einem beigen Kopftuch und beigem Trenchoat.
 
ms
Werbung

Mehr aus "Aktuelles"

Landkreis Freising soll 230.000 Euro für Katzenpflege zahlen

Landkreis Freising soll 230.000 Euro für Katzenpflege zahlen

Der Landkreis Freising bleibt womöglich auf Kosten in sechsstelliger Höhe für die Versorgung von rund 60 verwahrlosten Katzen sitzen.

NSU-Prozess: Zschäpes Verteidiger kritisieren Zeugenbefragung

NSU-Prozess: Zschäpes Verteidiger kritisieren Zeugenbefragung

Die Verteidiger von Beate Zschäpe haben im NSU-Prozess die Zeugenbefragung des Oberlandesgerichts München kritisiert. Anlass war am Dienstag die Befragung eines Schweizer Polizisten.

Neues Schuljahr beginnt: 2500 Erstklässler mehr

Neues Schuljahr beginnt: 2500 Erstklässler mehr

Nach den sechswöchigen Sommerferien beginnt an diesem Dienstag für 1,68 Millionen Kinder und Jugendliche in Bayern das neue Schuljahr.

Flugausfälle in München wegen Pilotstreiks bei Air France

Flugausfälle in München wegen Pilotstreiks bei Air France

Der Pilotenstreik bei Air France hat heute auch am Münchner Flughafen zu Flugausfällen geführt. Änderungen des Flugplanes für diesen Dienstag zeichneten sich dagegen zunächst nicht ab.

Werbung
Wer war die Täterin?

Wer war die Täterin?

200 Paar Schuhe haben noch unbekannte Täter aus einem Münchner Schuhgeschäft gestohlen.

CSU will beim G8 bleiben, aber G9-Züge ermöglichen

CSU will beim G8 bleiben, aber G9-Züge ermöglichen

Die CSU will grundsätzlich beim achtjährigen Gymnasium bleiben, aber G9-Züge ermöglichen.

Nach Manipulationsskandal: ADAC verzichtet auf eigene Werkstätten

Nach Manipulationsskandal: ADAC verzichtet auf eigene Werkstätten

Der ADAC zieht weitere Konsequenzen aus dem Skandal um Manipulationen beim Autopreis «Gelber Engel». Ab Oktober soll es keine Werkstattbetriebe mehr mit dem Logo "ADAC Werkstatt" geben.

Im Alter von 87 Jahren: Joachim "Blacky" Fuchsberger gestorben

Im Alter von 87 Jahren: Joachim "Blacky" Fuchsberger gestorben

Fernsehlegende Joachim "Blacky" Fuchsberger ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Grünwald bei München. Das teilte seine Frau der Nachrichtenagentur dpa mit.

Werbung