• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Snacks für Bello und Co.

Kekse selbst zu backen hat viele Vorteile - es ist günstig, man weiß, was drin ist und es schmeckt auch einfach besonders gut. Auch die Vierbeiner wissen was gut ist: Verwöhnen Sie doch einmal Ihren Hund mit leckeren Hundeplätzchen!

Hund, Essen, Hundekuchen, Kekse

Süß, herzhaft oder vegetarisch?


Thunfischkekse:

Zutaten:

  • 100 g Mehl
  • 1 Dose Thunfisch (mit eigenem Saft)
  • 2 Karotten
  • 1 Ei

Die Karotten reiben und mit den übrigen Zutaten vermengen. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese platt drücken. Bei 180 Grad ca. 40-50 Minuten backen, auskühlen lassen und als Belohnung geben!


Kekse, Cookies, Plätzchen, Backen, Süßigkeit

Symbolbild

Bananenleckerlies:

Zutaten:

  • 2 sehr reife Bananen
  • 150g Weizengrieß oder Haferflocken
  • 1 EL Honig

Bananen zerstampfen, mit dem Grieß (oder Haferflocken) und Honig vermengen. Kekse formen und bei 180 Grad ungefähr 20 Minuten backen.


Für den „Fleischwolf“:

Zutaten:

  • 250 g Vollkorn- oder Dinkelmehl
  • 120 g Haferflocken
  • 250 g Rinderhack oder anderes gewolftes Fleisch
  • 125 ml Wasser
  • 1 EL frische Kräuter
  • 1 Ei

Die trockenen Zutaten mischen, dann Wasser, Ei und Hackfleisch hinzugeben. Am Schluss die Kräuter unterheben. Nach Belieben Frikadellen oder kleine Plätzchen formen. Bei 160 Grad ca. 40 Minuten backen. 


Quarkplätzchen:

Zutaten:

  • 200 g Haferflocken
  • 150 g Magerquark oder körniger Frischkäse
  • 1 Eigelb
  • 3 EL Milch
  • 3 EL Oliven- oder Sonnenblumenöl

Alle Zutaten gut miteinander verkneten. Dann Plätzchen oder Röllchen aus dem Teig formen. Die Kekse bei 150 Grad ungefähr 20 Minuten backen. Mahlzeit!


In einer Keksdose oder im Kühlschrank halten sich die Plätzchen mehrere Tage lang frisch. Praktisch ist es auch, die Kekse einzufrieren und nach Bedarf nach und nach wieder aufzutauen.


Diese Lebensmittel sind giftig für Hunde

Bei der Zubereitung von Snacks für Ihren Hund können Sie sich kreativ austoben. Allerdings gibt es einige Zutaten, die Bello und Co nicht so gut vertragen. Verzichten Sie daher besser auf:

  • Zucker
  • Schokolade bzw. Kakao
  • Backpulver
  • Gewürze (auch Salz)
  • Avocado
  • Knoblauch
  • Zwiebel
  • rohe Kartoffeln (nur gekocht und ohne Schale!)
  • Auberginen
  • Tomaten
  • Rohe Hülsenfrüchte
  • Rosinen, Weintrauben

Oben genannte Rezepte schmecken den meisten Hunden und sind im Normalfall auch gut verträglich. Natürlich kann es aber immer sein, dass Ihr Vierbeiner eine Zutat oder ein Lebensmittel nicht verträgt – ist Ihnen eine Unverträglichkeit bekannt, so verzichten Sie darauf, Ihrem Tier ein Leckerli mit unverträglichen Zutaten zu backen.



04. Juni 2019, 16:08 CET, az