• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Versuchte Vergewaltigung im Englischen Garten

Am Donnerstagabend kam es im Englischen Garten fast zu einer Vergewaltigung im Englischen Garten von München. Jetzt sucht die Polizei nach dem Täter.

Polizei, Blaulicht, Notfall

Am Donnerstag, den 5. Dezember, gegen 18:10 Uhr, befand sich eine 68-jährige Münchnerin mit ihrem Hund im Englischen Garten, in der Nähe des Japanischen Teehauses. Hier wurde sie von einem unbekannten Mann auf englisch angesprochen. 

Kurz darauf stieß er sie vom Weg auf eine Wiese und legte sich mit seinem ganzen Körpergewicht auf sie. Er hielt sie an den Armen fest und versuchte ihr Zungenküsse zu geben. Zudem versucht er sie im Intimbereich zu berühren und in ihre Hose einzudringen, was ihm misslang.

Die Münchnerin schrie laut um Hilfe und biss dem Täter in die Zunge. Ein unbekannter Zeuge wurde auf die Situation aufmerksam und ging auf den Täter zu. Aufgrund dessen ließ dieser von der 68-Jährigen ab und flüchtete. Die sofortig eingeleitete Fahndung verlief negativ. Jetzt hat das Kommissariat 15 hat die weiteren Ermittlungen wegen versuchter Vergewaltigung übernommen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 190 cm groß und schlank- Er sprach englisch, trug wahrscheinlich eine Mütze, eine dunkle Jacke oder Anorak, hatte eine helle Armeehose mit Seitentaschen an und führte einen kleinen dunklen Rucksack mit sich.

Wer hat etwas gesehen und kann Hinweise geben?

Möglicherweise begibt sich der Täter wegen seiner Verletzung an der Zunge in ärztliche Behandlung. Ärzte und Krankenhäuser werden gebeten, bei entsprechenden Feststellungen die Polizei über den Polizeinotruf 110 zu verständigen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


06. Dezember 2019, 14:25 CET, Aufmacher-Bild: Symbolbild / Friso Gentsch, az