• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Vorsicht vor unseriösen Corona-Apps

Das Thema ist in aller Munde - kein Wunder, dass es sich da auch der ein oder andere Softwareentwickler nicht nehmen lässt, eine App zu entwickeln, die beispielsweise die Krankheit diagnostizieren soll oder Ihnen vermeintliche exklusive Informationen verspricht. Worauf Sie achten sollten.

Parkticket Smartphone Handy Ticket iPhone

Auch kriminelle Appentwickler werden beim Thema Corona kreativ. 

Allerdings sollte bei solchen „Corona-Apps“ auch immer etwas Vorsicht geboten sein – Hacker und Cyberkriminelle können den hohen Informationsbedarf und die Verunsicherung angesichts der aktuellen Situation ausnutzen und Falschmeldungen oder Schadsoftware in den Umlauf bringen. Teilweise gibt es Apps, die dem Nutzer vormachen, seriöse Informationen zur Ausbreitung des oder dem Umgang mit dem Virus zu liefern. 

Wird die App heruntergeladen, kann es dann aber sein, dass damit Erpressungstrojaner auf das Gerät gelangen. Diese können Daten verschlüsseln und diese erst gegen ein Lösegeld wieder freigeben.

Wie kann ich mich schützen?

Grundsätzlich sollten Sie immer misstrauisch werden, wenn eine App oder Software bei der Installation um Zugriffsrechte bittet, die nicht für den Betrieb notwendig sind. 

Außerdem sollten Sie die Datenschutzbestimmungen der App überprüfen um zu sehen, welche Daten von Ihnen erhoben werden. Achten Sie darauf, Anti-Viren-Programmezu nutzen und führen Sie regelmäßig die Sicherheitsupdates auf Ihrem Smartphone durch

Seriöse Informationen zum Coronavirus

Gerade beim Thema Corona ist die Unsicherheit enorm hoch – um sich nicht zusätzlich verunsichern zu lassen, sollten Sie nur auf seriöse Informationsquellen vertrauen.

Zuverlässige Informationen zum Umgang mit dem Virus und erhalten Sie auf der Website des Robert-Koch-Instituts oder bei der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung.

Sollten Sie den Verdacht haben, am Virus erkrankt zu sein, kontaktieren Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der 116117. Außerdem haben viele Krankenkassen, aber auch Städte und Landkreise eigenen „Corona-Hotlines“ eingerichtet, an die Sie sich bei Fragen wenden können.

Corona-Hotlines für München und die Region

  • Hotline des bayerischen Gesundheitsamtes: 09131 6808 5101
  • Stadt München: 089 23344740
  • LK München: 089 6221 1234
  • LK Erding: 08122 59 6773
  • LK Ebersberg: 08092 823 680
  • LK Fürstenfeldbruck: 08141 519 919  
  • Stadt Landsberg am Lech: 08191 128 400
  • LK Landsberg am Lech: 08191 129 1291 oder 08191 129 1680
  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 0117722

Diesen Apps können Sie vertrauen

Die Berliner Charité hat eine Software entwickelt, die Ihnen rät, ob Sie sich auf Corona testen lassen sollten oder nicht. Alle Infos finden Sie hier. 

Weitere sichere und vertrauenswürdige Quellen sind  außerdem die Warn-App NINA, die Notfall-Informations- und Nachrichten-App  des Bundes, sowie die App Katwarn des Fraunhofer-Instituts.


26. März 2020, 13:30 CEST, az