• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Die Radio Arabella Champions: Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan


Aus München und der ganzen Region in die Welt – Erfolgsgeschichten vor unserer Haustür. Diese Woche: Die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan aus Freising.

Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan Freising

Die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan ist in der ganzen Welt bekannt. Kein Wunder, denn die Brauerei aus Freising ist die älteste Brauerei der Welt. Die Firmengeschichte geht zurück ins 8. Jahrhundert. Im Jahr 725 hat der heilige Korbinian mit zwölf seiner Gefährten in Freising ein Benediktinerkloster gegründet und damit die Basis für die Braukunst in dem damals noch kleinen Ort an der Isar geschaffen. Denn wo im Mittelalter ein Kloster stand, dort wurde auch gebraut.

Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan aus Freising

Bild: © Weihenstephan – Das Sudhaus der Brauerei

Im Jahr 1040 konnte dann das Brau- und Schankrecht erworben und somit offiziell Bier gebraut und vermarktet werden. Seit 1921 heißt die ehemalige Königliche Brauerei offiziell Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan und führt seit 1923 das bayerische Staatswappen mit den zwei Löwen als Firmenlogo.

Arabella Champions Podcast: Brauereidirektor Dr. Josef Schrädler im Interview

Heute kennt und schätzt man das Bier der Bayern auf der ganzen Welt. Ganz besonders in den Vereinigten Staaten – denn die USA ist das größte Exportland des Freisinger Bieres. Aber auch Länder wie Italien oder Israel schwören auf das Bier von Weihenstephan.

Dr. Josef Schrädler Brauereidirektor

Bild: © Weihenstephan – Dr. Josef Schrädler, Brauereidirektor

Was das Bier der ältesten Brauerei der Welt so besonders macht, was die Staatsbrauerei von privaten Unternehmen unterscheidet und was für den Brauereichef die größte Herausforderung in fast 20 Jahren Amtszeit war, verriet Brauereidirektor Dr. Josef Schrädler im Interview mit Arabella-Reporter Max Eckart in unserem Podcast.


09. Oktober 2019, 14:13 CEST, Aufmacher-Bild: © Weihenstephan, ms