• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Bankraub mitten in der Münchner Innenstadt

Mann flüchtet mit über 10.000 Euro

Germering, Geldautomaten, Hallbergmoos, Ludwigsvorstadt, Zeugen, Familiendrama, Gunzenhausen, Olching, Öffentlichkeitsfahndung, Trickdiebstahl, Bogenhausen, Großübung, Hauptbahnhof, Einsatzkräfte

Update: Mitteilung der Polizei am 15. Mai, 8:12 Uhr

Banküberfall – Festnahme eines Tatverdächtigen

Wie bereits berichtet, kam es am 14.05.2019 zu einem Banküberfall in der Arnulfstraße. Aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung wurde ein Tatverdächtiger am 15.05.2019 gegen 05.30 Uhr in einer stadteinwärts fahrenden S-Bahn erkannt. Ein Mitteiler rief bei der Polizei an und der Tatverdächtige wurde um 05.35 Uhr von Einsatzkräften der Münchner Polizei am S-Bahnhof Donnersberger Brücke festgenommen. Bei ihm handelt es sich um einen 28-jährigen deutschen Staatsbürger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck. Die kriminalpolizeiliche Sachbearbeitung läuft.


Mitten in München ein Bankraub gestern Abend: Ein Mann hat über 10.000 Euro in der Sparda Bank am Hauptbahnhof (Arnulfstraße 15) erbeutet.

Der Täter ist immer noch auf der Flucht

Gleich nach dem Überfall eine Großfahndung:

Rund 50 Streifen und ein Polizeihubschrauber waren hinter dem Täter her, der wohl zu Fuß geflüchtet ist. Nach eineinhalb Stunden wurde die Aktion aber ohne Erfolg abgebrochen.

Der Täter ist also weiter auf der Flucht, er ist nach aktuellen Informationen wohl nicht bewaffnet – eine Beschreibung finden Sie unten.

Überfall durchaus kurios

Der Überfall an sich ist laut Polizei ohne ein einziges Wort abgelaufen. Der Mann ist in die Bank und hat einen Zettel gezeigt. Dort stand die Forderung nach Bargeld und eine Bombendrohung. Dann ist er mit über 10.000 Euro in einer hellgrünen/beigen Tasche geflüchtet.

Aber, immerhin, es gibt tatsächlich ein gestochen scharfes Foto vom dem Täter aus einer Überwachungskamera.

Hinweis: Bild wurde nach Festnahme eines Verdächtigen entfernt.

 

Der Original-Bericht der Münchner Polizei:

Am 14.05.2019 gegen 17.45 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter eine Bank in der Arnulfstraße

Dort forderte er nonverbal die Herausgabe von Bargeld, indem er einen beschriebenen Zettel vorzeigte, dessen Text seine Forderung nach Geld ausdrückte sowie eine Drohung durch eine angeblich mitgeführte Bombe.

Nachdem ihm über zehntausend Euro ausgehändigt wurden, verließ er nach dem jetzigen Ermittlungsstand zu Fuß den Tatort. Die Polizei wurde umgehend alarmiert.

Sofort wurden von der Münchner Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen im Stadtgebiet eingeleitet, an denen über 45 Streifenwagenbesatzungen und ein Polizeihubschrauber eingebunden waren.

Die gezielte Fahndung wurde gegen 19.20 Uhr erfolglos beendet.

Nach dem momentanen Ermittlungsstand war der Täter nicht bewaffnet.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Männlich, ca. 180 cm groß
  • ca. 25 bis 30 Jahre alt
  • arabisch aussehend
  • schwarze Haare, dunkler Bart
  • bekleidet mit schwarzer Lederjacke, dunkler Hose, weißen Turnschuhen, dunklem Käppi, trug hellgrüne/beige Tasche mit sich

Zeugenaufruf:

Wem ist zur angegebenen Tatzeit eine verdächtige Person in der Arnulfstraße oder in der näheren Umgebung aufgefallen?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


15. Mai 2019, 08:26 CEST, Foto: Polizei, News