• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Die Wiesn-Umzüge in München

Am Wochenende beginnt das 184. Oktoberfest.

Wiesn-Umzüge

Der traditionelle Einzug der Festwirte  und Brauereien am Samstag ist der festliche Auftakt zum Oktoberfest, einen Tag später lockt der Trachten- und Schützenzug die Besucher in die Innenstadt.

Die Umzüge im Überblick:


Der Einzug der Festwirte und Brauereien

  • Samstag, 16. September 2017, 10:45 Uhr
  • Dauer: ca. 1 Stunde

Die Gespanne stellen sich schon eine Stunde vorher in der Josephspitalstraße, der Herzog-Wilhelm-Straße und der Kreuzstraße auf. Der Zug startet um 10:45 Uhr in Richtung Sonnenstraße und zieht dann über die Schwanthaler- und Hermann-Lingg-Straße, überquert den Bavariaring und zieht schließlich über den geschmückten Eingang auf der Theresienwiese ein.

Sowohl im Bereichdes Sammelplatzes der Gespanne, als auch auf der gesamten Strecke gibt es großräumig Haltverbote. Das KVR empfiehlt daher, nicht mit dem Auto in die Innenstadt zu fahren, sondern auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen. 

Bei Bussen und Trambahnen kommt es wegen des Festzuges ebenfalls zu Behinderungen. Manche Linien fahren während des Umzuges auch gar nicht – siehe unten.

Tribünenkarten für den Einzug der Wiesn-Wirte gibt es bei München Ticket.


Der Trachten- und Schützenzug

  • Sonntag, 17. September 2017, 10:00 Uhr
  • Dauer: ca. 2 Stunden

Hier stellen sich die Teilnehmer des Zuges auf: Steinsdorfstraße und Widenmayerstraße zwischen Zweibrücken- und Prinzregentenstraße, Gewürzmühlstraße zwischen Stern- und Widenmayerstraße, Robert-Koch-Straße zwischen Sternstraße und Widenmayerstraße, Liebigstraße zwischen Widenmayerstraße und Reitmorstraße, Werbevorläufer in der Sternstraße zwischen Maximilianstraße und Robert-Koch-Straße sowie auf der Maximiliansbrücke (Kutschen der Ehrengäste).

Ab 10 Uhr ist dies die Route des Zuges:

Maximilianstraße – Residenzstraße – Odeonsplatz – Ludwigstraße – Umkehrung Höhe Galeriestraße – Ludwigstraße – Brienner Straße – Amiraplatz – Salvatorplatz – Kardinal-Faulhaber-Straße – Promenadeplatz – Pacellistraße – Lenbachplatz (nordwestliche Fahrbahn) bis in Höhe Ottostraße – Karlsplatz (östliche Fahrbahn) – Sonnenstraße (östliche Fahrbahn) – Schleife in Höhe der Josephspitalstraße – Sonnenstraße (westliche Fahrbahn) – Schwanthalerstraße – Paul-Heyse-Straße – Georg-Hirth-Platz – Kaiser-Ludwig-Platz – Schubertstraße – Esperantoplatz.

Auch hier gibt es auf den Sammelplätzen und entlang der Route großräumige Halteverbote. Das KVR empfiehlt daher, nicht mit dem Auto in die Innenstadt zu fahren, sondern auf U-und S-Bahn auszuweichen. Bei Bussen und Trambahnen kommt es wegen des Festzuges ebenfalls zu Behinderungen. Manche Linien fahren während des Umzuges auch gar nicht – siehe unten.

Sie können den Umzug vom Straßenrand oder von Tribünen aus verfolgen. Tribünenkarten erhalten Sie bei München Ticket. Besondere Plätze für Schwerbehinderte gibt es am Lenbachplatz beim Wittelsbacher Brunnen.



Für eine vergrößerte Darstellung bitte anklicken.


Umleitungen bei Bus und Tram wegen Festumzügen am 1. Wiesn-Wochenende

Der traditionelle Wiesn-Einzug der Brauereien sowie der Trachten- und Schützenzug führen am Wochenende zu Einschränkungen bei Bus und Tram in der Innenstadt. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) muss die Tramlinien 16, 17, 18, 19, 27 und 28 sowie die Buslinien X98, 58, 100 und 132 zeitweise umleiten. Auch die MVG MünchenTram ist betroffen.

Samstag, 16. September: Wiesn-Einzug

Von ca. 10.30 Uhr bis ca. 12 Uhr müssen die Tramlinien 16, 17, 18, 27 und 28 zwischen Hauptbahnhof bzw. Karlsplatz (Stachus) und Sendlinger Tor unterbrochen bzw. umgeleitet werden:

  • Die Züge der Tramlinien 16 und 18 fahren zwischen Hauptbahnhof und Isartor bzw. Maxmonument eine Umleitung über die Linie 19.
  • Die Tram 17 wird zwischen den Haltestellen Hauptbahnhof und Sendlinger Tor unterbrochen.
  • Die Tramlinien 27 und 28 wenden in der Innenstadt vorzeitig Karlsplatz Nord – Hauptbahnhof.
  • Die MVG MünchenTram nimmt ihre Stadtrundfahrten ab Sendlinger Tor erst um 12 Uhr auf.

Der MetroBus 58 wird ab Goetheplatz via Sendlinger Tor zur Haltestelle Marienplatz Süd umgeleitet; die Haltestellen Beethovenplatz, Georg-Hirth-Platz, Holzkirchner Bahnhof, Hauptbahnhof Nord und Hauptbahnhof können nicht bedient werden. Der ExpressBus X98 endet ebenfalls am Marienplatz Süd statt am Hauptbahnhof. Die Haltestellen Holzkirchner Bahnhof, Hauptbahnhof und Hauptbahnhof Süd entfallen. Die Aufnahme des regulären Linienbetriebs richtet sich nach der Streckenfreigabe durch die Polizei.

Sonntag, 17. September: Trachten- und Schützenzug

Bis ca. 13.30 Uhr sind die Tramlinien 16, 17, 18, 19 und 27 von Umleitungen und Unterbrechungen betroffen: Bereits ab ca. 8.15 Uhr wird die Linie 18 zwischen Herkomerplatz und Isartor sowie die Linie 19 zwischen Hauptbahnhof Süd und Max-Weber-Platz über die Linie 16 umgeleitet. Ab ca. 10 Uhr müssen dann alle oben genannten Linien zwischen Hauptbahnhof bzw. Karlsplatz (Stachus) und Sendlinger Tor unterbrochen werden. Die MünchenTram entfällt ganztägig.

Beim ExpressBus X98, MetroBus 58 und den StadtBus-Linien 100 und 132 ergeben sich ab ca. 9.30 Uhr ebenfalls Änderungen: Die Linien X98 und 58 müssen, wie bereits am Vortag, ab Goetheplatz zum Marienplatz Süd umgeleitet werden. Der StadtBus 100 (MVG Museenlinie) lässt vorübergehend die Haltestelle Odeonsplatz aus. Der StadtBus 132 kann die Haltestelle Ludwigsbrücke nicht bedienen.

Die MVG informiert ihre Fahrgäste mit Aushängen, Durchsagen und Tickertexten in den elektronischen Anzeigen über die Einschränkungen. Informationen gibt es auch im Internet unter www.mvg.de und an der MVG-Hotline. Die Rufnummer lautet: 0800 344226600 (kostenfrei; Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr).


15. September 2017, 07:00 CEST, mit Material von Festring München, uk