• Arabella München
  • Arabella Bayern
  • Arabella 70er
  • Arabella 80er
  • Arabella 90er
  • Arabella Hits & Schlager
  • Arabella Classic Rock
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Latino
  • Arabella Weihnachten

Energie, Lebensmittel und Co.: Alles wird teurer! So können Sie sparen!

Egal ob beim Heizen, an der Zapfsäule beim Tanken oder im Supermarkt - nicht nur in München, sondern in ganz Bayern steigen momentan die Preise in fast allen Lebensbereichen massiv. Wir geben Ihnen die besten Spar-Tipps:

Sparschwein

Sparen beim Auto

Die Auto-Versicherung wechseln

Grade zum Jahresende locken viele Auto-Versicherungen mit günstigen Preisen. Denn dann endet bei vielen Autofahrern das Versicherungsjahr. Also abwarten und Preise vergleichen lohnt sich!

Günstig Tanken

Auch auf dem Weg in den Urlaub lässt sich kräftig sparen: Tanken an Raststätten ist teuer! Deshalb lieber zu Autohöfen fahren, das ist immer ein paar Cent günstiger und macht oft knapp 30 Cent pro Liter aus. Wenn Sie eh an der Grenze zu Österreich wohnen oder in der Nähe unterwegs sind, dann rüber fahren und dort Tanken. Kostet deutlich weniger.


Energie-Tipps

Fenster und Türen abdichten

Lecks an Türen und Fenstern unbedingt ausbessern! Sonst entweicht die Wärme aus Ihrer Wohnung ins Freie und die Heizkosten steigen und steigen. Im Baumarkt gibt’s schon für ein paar Euro entsprechende Abdicht-Bänder.

Räume warm halten

Um Heizkosten zu sparen, sollten Sie Räume nie unter 16 Grad auskühlen lassen. Lieber kurz alle Fenster aufreißen und Stoßlüften, statt dauerhaft die Fenster offen zu haben. Heizung währenddessen abdrehen nicht vergessen!

Zu Hause kälter waschen

Mit den Waschmitteln heute wird die Wäsche auch bei niedrigen Temperaturen richtig sauber. Der Waschgang dauert zwar länger, aber wir sparen bis zu 40 Prozent Energie.

Ein Steckdosenleiste mit Kippschalter verwenden

Der Fernseher ist ausgeschaltet, also verbraucht er auch keinen Strom? Falsch! Geräte fressen auch Strom, wenn sie gar nicht an sind. Besorgen Sie sich am besten Steckdosenleisten mit einem An-Aus-Knopf. Auch ein Stromfresser: das Handykabel, das immer in der Steckdose ist.


Sparen rund um Lebensmittel

Im Supermarkt links unten zugreifen

Supermärkte platzieren die teuersten Produkte meist in Augenhöhe. Deshalb schauen Sie unbedingt, welche Waren weiter unten angeboten werden. Ein weiterer Tipp: je weiter rechts ein Produkt steht, desto teurer ist es tendenziell. Also auch mal links gucken.

Frisch kochen

Wer selbst kocht, spart ordentlich Geld! Denn: Fertigprodukte kosten oftmals über 180% mehr.

Sich einen Wassersprudler anschaffen

Wer gerne Sprudelwasser trinkt, der kann mit diesem Trick ordentlich sparen! Nach Abzug der Anschaffungsgebühren können Sie damit knapp 100 Euro rausholen!

Beim Backen Sparen

Den Ofen auf Umluft stellen und alle Bleche rausnehmen, die Sie nicht benötigen. Wo möglich auch auf das Vorheizen verzichten. Auch das spart Energie und Geld.

Von allem die Hälfte

Klingt erstmal absurd – hilft aber vor allem bei bei Hygieneprodukten Geld zu sparen. Einfach von der Seife, dem Shampoo oder der Zahnpasta die Hälfte von dem nehmen, was man sonst verwendet hätte – sauber werden Sie auch so! Dieser Trick funktioniert auch bei Spülmittel oder Waschpulver!

Vorkochen

Wer im Büro arbeitet, kennt die tägliche Frage „Gehen wir was essen?“. Schnell sind 10 Euro ausgegeben. Wer sich Essen mit in die Arbeit nimmt, kann täglich gut 7 Euro sparen. Das sind im Jahr ganze 1.500 Euro Ersparnis – vorausgesetzt man zieht das so durch. Tipp: Einfach am Abend etwas mehr kochen und am nächsten Tag mitnehmen.

Achtung, Kühlschrank!

Der Kühlschrank zählt zu den größten Stromfressern im Haus. Mit diesen zwei Tipps sparen Sie einiges an Energie! Öffnen Sie den Kühlschrank nur, um Lebensmittel zu entnehmen – ist die Tür zu lange offen, gerät warme Luft hinein und das Gerät muss mehr Energie aufwenden! Zudem ist es ratsam, immer einen vollen Kühlschrank zu haben, das spart Energie!


Konsum-Spartipps

Werbung abbestellen

Wer ein Schild auf seinem Briefkasten anbringt mit „Bitte keine Werbung“ oder E-Mail Newsletter von Online-Shops abbestellt, der wird nicht durch Schnäppchen-Angebote zu unnötigen Käufen verleitet. Praktisch!

Online-Shopping am PC

Am Smartphone oder Tablet sind Produkte in Online-Shops häufig teurer. Wer am PC bestellt, kann somit einiges sparen.

Die 3-Tages-Regel

Dieser Tipp hilft indirekt beim Sparen – und kann gerade deshalb sehr effizient sein. Die 3-Tages-Regel besagt, dass Konsumgüter nicht sofort gekauft werden. Stattdessen wartet man 3 Tage und stellt sich die Frage: “Brauche ich das wirklich?”. Viele Spontankäufe haben sich dadurch erledigt.

Bar zahlen

Immer mehr Menschen zahlen mit ihrer Bankkarte und verlieren den Überblick. Am besten eine festgelegte Summe abheben und genau festlegen, wie viel Sie für was ausgeben möchten.


21. Oktober 2021, 05:19 CEST, Aufmacher-Bild: Pixabay / Tirelire_Avenue, kotzian