• Arabella München
  • Arabella Kult
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella 70er
  • Arabella 80er
  • Arabella 90er
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

FC Bayern: So geht es mit Robben und Ribéry weiter

FC Bayern: Für den verletzten Arjen Robben gibt es noch keinen Comebackplan, dafür spricht Franck Ribéry über die Goldsteak-Affäre und seine Zukunft.

FC Bayern, Campus

FC Bayern München und der verletzte Arjen Robben: «Weißt du, du versuchst alles, du machst alles. Aber im Moment kommt nichts Gutes raus», sagte der Niederländer der «Bild» (Freitag). «Ich war zwei Mal wirklich nah dran, ich war ja wieder bei der Mannschaft. Aber dann gab es wieder Rückschläge.» Der 35-Jährige laboriert seit Wochen an einer Oberschenkelverletzung. Zuletzt machte der Ischias-Nerv Probleme.

Eine Ursache für seine Beschwerden ist nach seiner Aussage noch nicht gefunden worden. «Es ist leider genau das Problem, dass man nicht genau weiß, was es ist. Es ist wirklich schwierig», sagte Robben.

Robben und noch kein Comebackplan

Trainer Niko Kovac hatte zuletzt erklärt, dass er keinen Comebackplan für den Niederländer habe. Robben hofft weiter, dass er im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool am 13. März auflaufen kann, ein Einsatz am kommenden Dienstag im Hinspiel ist praktisch ausgeschlossen.

«Ich habe viel im Kopf, aber das ist nicht das Problem. Der Rest muss eben auch funktionieren», meinte er. «Vom Kopf her ist es nicht leicht, du willst arbeiten, du fühlst dich eigentlich gut. Mein letztes Spiel war das beste Beispiel. Und ich habe das Gefühl, wenn ich wieder zurück bin, mache ich so weiter.» Seine letzte Partie absolvierte Robben Ende November, als er beim 5:1 gegen Benfica Lissabon zwei Tore erzielte.

Robben bestreitet seine letzte Saison beim FC Bayern München. Nach der Spielzeit wird er den Rekordchampion nach fast zehn Jahren verlassen. Seine weiteren Pläne sind noch offen.

Ribéry dagegen über seine Zukunft

Inzwischen hat sich auch Franck Ribéry in einem Interview zur Goldsteak-Affäre geäußert. «Ich mache in meinem Privatleben, was ich will», sagte der Fußballprofi des FC Bayern der französischen Sportzeitung «L’Equipe» und forderte, man solle ihn als Fußballer beurteilen. In erster Linie interessiere die Leute seine Leistung auf dem Platz und nicht «zu wissen, was ich esse». Zu seinem Besuch beim türkischen Gastronom Nusret Gökçe sagte der 35 Jahre alte Franzose: «Viele andere Spieler gehen auch bei ihm essen, genau wie ich. Darüber wird aber nie gesprochen. Aber von mir gibt es Videos.»

Ribéry war nach der Berichterstattung über ein teures, mit Blattgold überzogenes Steak, das ihm während seines Urlaubs im Emirat Dubai in einem Edel-Steakhaus serviert worden war, heftig kritisiert worden und hatte darauf mit heftigen Beleidigungen gegen Fans und Medien reagiert.

In dem Interview sprach Ribéry auch über seine Zukunft. «Wir werden sehen, was in den kommenden Wochen passieren wird», sagte er und kündigte an, sich mit den Bayern-Bossen und seinem Berater zusammenzusetzen. Er werde dabei niemals «tricksen», betonte Ribéry. «Ich werde bei den Bayern weitermachen, falls ich ihnen weiterhin alles geben kann.» Der Vertrag des Offensivspielers beim deutschen Rekordmeister läuft am Saisonende aus.


15. Februar 2019, 11:37 CET, dpa-infocom, mbs