• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Münchner Hauptschlagader zehn Wochen dicht

Die MVG wird im kommenden Sommer die U3/U6 zwischen Münchner Freiheit und Universität von Mitte Juli bis Mitte September komplett sperren - da müssen unter anderem neun Weichen ausgetauscht werden

Im Sommer kommt etwas ziemlich Hässliches auf uns zu… Die U3/U6 wird wochenlang komplett gesperrt. Wer in der Stoßzeit schon einmal auf dieser Linie unterwegs war, der weiß, dass man da schon mal gut ein oder zwei Züge durchfahren lassen muss, weil kein Platz ist.

Bauarbeiten sind dringend nötig

Die Sperre über knapp zehn Wochen (13.07. – 18.09.) zwischen Münchner Freiheit und Universität ist unumgänglich. Die MVG muss dort mit Millionen-Investitionen unter anderem neun Weichen austauschen. Die aktuellen sind ja noch Weichen der ersten Stunde sozusagen aus dem Jahr der Eröffnung – und das war 1971.

Zeitpunkt der Sperre macht Sinn

Die Sperre ist (bei allem Ärger) noch bestmöglich gelegt. Die Zeit zwischen Mitte Juli und Mitte September ist genau zwischen Fußball EM in München und der Wiesn. Und, ein Großteil der Zeit sind Sommerferien. Aber, ganz ohne Komplikationen wird es nicht gehen – im gesperrten Zeitraum werden unter anderem mehrere Bundesligaspiele der Bayern sein.

Ersatzbusse auf der Leopoldstraße

Als Ersatz für die gesperrte U3/U6 werden auf der Leopoldstraße Busse fahren, und zwar jede Menge. In den Stoßzeiten übertags soll es einen Zwei-Minuten-Takt geben. Bis zu 15 Busse gleichzeitig werden dann laut MVG zwischen Freiheit und Universität eingesetzt.

Die MVG erwartet, dass sich die Fahrzeit so je nach Verkehrsaufkommen und in Abhängigkeit von den Umsteigezeiten um 15 bis 20 Minuten verlängert. Aber, es hilft schlicht und einfach nichts, die Bauarbeiten müssen irgendwann erledigt werden.


03. Dezember 2019, 07:15 CET, Aufmacher-Gleis- und Weichen der U3 und U6 an der Münchner Freiheit (Richtung Süden Innenstadt) Foto: Marcus Schlaf. 02.12.2019, News