Der Ball rollt: Heute startet die Fußball-WM in Russland

Heute um 17 Uhr ist Anstoß im Dynamo-Stadion in Moskau: Gastgeber Russland eröffnet gegen Saudi-Arabien die WM 2108.

Bis zum 15. Juli wird die WM für viele Fußball-Fans das bestimmende Thema sein. Wir haben einige Tipps für die WM-Zeit für Sie zusammengefasst:

Gemeinsam mitfiebern: Hier gibt’s Public Viewings in München und der Region

So kann’s klappen: Tipps fürs Tippen zur FIFA WM 2018

Söders Geheimfavorit ist Brasilien

Deutschland muss im Kampf um den Fußball-WM-Titel in Russland aus der Sicht von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) drei große Konkurrenten fürchten. «Mein Geheimfavorit ist Brasilien, die haben diesmal mehr auf der Pfanne und stehen auch nicht so unter Erwartungsdruck wie bei der WM im eigenen Land», sagte der CSU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in München.

Darüber hinaus seien Spanien und Frankreich heiße Anwärter auf den Titel. «Die Franzosen sind technisch brillant, wenn sie es schaffen, eine Einheit zu sein. Und Spanien muss man immer auf der Rechnung haben. Wir können froh sein, dass die Italiener nicht dabei sind, das ist für uns immer sehr gefährlich», betonte Söder.

Söder, bekennender Fan des jüngst wieder in die Bundesliga aufgestiegenen 1. FC Nürnberg, freut sich auf die Weltmeisterschaft. «Wenn es zeitlich geht, schaue ich mir gerne die Fußballspiele am TV an. Am liebsten mit meinen Söhnen, die haben Fußballsachverstand. Wir sind alle Fußballfans», sagte er.

Die Daumen will er dabei natürlich der Elf von Joachim Löw drücken. «Ich wünsche mir natürlich, dass Deutschland gewinnt. Aber in der Geschichte war die Wiederholung eines WM-Titels ganz wenigen vergönnt.»

Die Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft:

Die möglichen K.O.-Spiele der deutschen Nationalmannschaft:

Für Ihre Fußball-Party daheim:

Der WM-Express kommt!

Regulärer Schulunterricht

Auch während der Fußball-Weltmeisterschaft wird in Bayern regulär der Schulunterricht stattfinden. «Ich habe vollstes Verständnis für jeden Fan, der die Spiele seiner Mannschaft verfolgen möchte», sagte Bayerns Kultusminister Bernd Sibler (CSU) am Dienstag. Aber auch während eines solchen Großereignisses müsse der Unterricht verlässlich weiterlaufen. Es sei nicht möglich, später mit dem Unterricht anzufangen, früher aufzuhören oder Prüfungen zu verschieben. Sibler plädierte für ein «ausgewogenes Verhältnis zwischen Fußballbegeisterung und schulischen Pflichten». So begrüße er es ausdrücklich, den Sportwettbewerb im Unterricht zum Thema zu machen.

Wie viel Technik steckt eigentlich im Volkssport Fußball?

Eine ganze Menge, wie das Deutsche Patent- und Markenamt mit einem Online-Projekt zeigt. Zur Fußball-WM in Russland haben die Patentwächter in München die Geschichte der Fußball-Erfindungen in einer Online-Galerie zusammengestellt. «Anhand von Patentanmeldungen aus aller Welt erzählen wir die Technikgeschichte des Fußballs», teilt Sprecher Til Huber vom Patentamt mit. Von der Blase im Fußball selbst bis zu speziellen Halterungen des Tornetzes lässt sich auf einer Webseite erkunden, wo überall patentierte Technik den Fußballsport verbessert.

Und übrigens – ein Sieg der deutschen Mannschaft lohnt sich auch in anderer Hinsicht:

Deutschland vor, noch ein Tor: Ein Espresso auf jeden Sieg!


14. Juni 2018, 10:09 CEST, uk