Saisonstart auf der Zugspitze vorerst verschoben

Anhaltende Föhnlage und warme Temperaturen durchkreuzen die Saisoneröffnungspläne der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG.

Zugspitze, Saisonstart

Die für Freitag, den 16. November 2018, geplante Eröffnung der Wintersaison auf der Zugspitze muss vorerst verschoben werden. Die derzeit anhaltende Föhnlage und die damit verbundenen Plusgrade verzögern den Skibetriebsstart auf Deutschlands höchstem Berg.

Dank der durch das so genannte Snowfarming zur Verfügung stehenden Schneereserven aus der Vorsaison konnte die Bayerische Zugspitzbahn zwar bereits eine solide Grundpräparierung schaffen. Für die letztendliche Aufnahme des Skibetriebes sind jedoch kältere Temperaturen sowie zusätzliche Neuschneefälle nötig.

Ein neuer Termin für die Saisoneröffnung auf der Zugspitze steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Aufgrund der bereits erfolgten Grundpräparierungsarbeiten rechnet die Bayerische Zugspitzbahn jedoch damit, nach den nächsten Neuschneefällen zeitnah den Skibetrieb auf Deutschlands höchstem Berg aufnehmen zu können.

Auch ohne Skibetrieb gilt ab dem 16. November 2018 der günstigere Wintertarif. Das Zugspitze Ticket liegt in dieser Saison bei 46,50 Euro für Erwachsene. In der Familie zahlen 2 Erwachsene und 2 Kinder 124,00 Euro für den Tagesskipass Zugspitze.


08. November 2018, 10:50 CET, uk