Mit dem Auto zur Wiesn? Keine gute Idee!

Rund um die Theresienwiese hat das Kreisverwaltungsreferat Sperrringe eingerichtet - Durchfahrten und Parken sind nur in Ausnahmefällen möglich.

Wiesn, Oktoberfest, Sperringe

Der äußere Sperrring (hellrosa eingefärbtes Gebiet):

Rund um die Festwiese wird ein weiträumiger Sperrbereich eingerichtet.: Er wird begrenzt durch die Lindwurmstraße, die Herzog-Heinrich-Straße, die Paul-Heyse-Straße, die Schwanthalerstraße, die Schießstättstraße, die Heimeranstraße, die Ganghoferstraße, die Hans-Fischer-Straße und die Poccistraße. Die Einfahrt in diesen Bereich ist nur für berechtigte Anlieger, also für diejenigen, deren Ziel oder Quelle im gesperrten Bereich liegt, zulässig. So ist die Zufahrt für Anwohner, aber auch für den Liefer- und Kundenverkehr jederzeit möglich.

Das Parken auf der Straße ist nur mit Lizenz möglich. Gleiches gilt auch für das Wohngebiet Bavariapark. Für die Einfahrt ist keine Zufahrtserlaubnis notwendig.

Der mittlere Sperrring (dicke rote Linie):

Die beiden direkt an das Festgelände angrenzenden Straßen „Bavariaring“und „Theresienhöhe“ werden für den Kfz-Verkehr gesperrt. Das Parken sowie das kurzzeitige Halten von Fahrzeugen ist vom 22. September bis 7. Oktober nicht erlaubt. Die in den Bavariaring oder in die Theresienhöhe einmündenden Seitenstraßen werden zu Sackgassen. Eine Durchfahrt für Fahrzeuge ist nicht möglich. Bestehende Einbahnregelungen werden aufgehoben. Es werden Schranken gebaut. Es ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen beziehungsweise sind Umfahrungen notwendig.

Die Einfahrt in den Mittleren Sperrring ist über die im Plan dargestellten Durchlassstellen nur mit einer Zufahrtserlaubnis möglich. Diese kann beim Kreisverwaltungsreferat beantragt werden. Die Hans-Fischer-Straße und die Poccistraße bleiben für den Kfz-Verkehr geöffnet. Die Buslinie 134 wird umgeleitet. Die alternative Routenführung verläuft entlang der Ganghoferstraße, Kazmairstraße, Trappentreustraße und zurück.

Der Bussperring

Während des Oktoberfests wird rund um die Theresienwiese auch ein Sperrring eingerichtet, der für Omnibusse gilt. Die Polizei toleriert keine Busse in diesem Bereich. Deshalb wird dringend empfohlen, die Theresienwiese nicht anzufahren.

Ein- und Ausstieg der Fahrgäste ist nur an den ausgewiesenen Parkplätzen möglich, auch um die Anwohner nicht unnötig zu belästigen. 

Der Bussperrring besteht aus folgenden Straßen: Lindwurmstraße – Poccistraße – Hans-Fischer-Straße – Radlkoferstraße – Pfeuferstraße – Ganghoferstraße – Ridlerstraße – Trappentreustraße – Landsbergerstraße – Bayerstraße – Martin-Greif-Straße – Schwanthalerstraße – Paul-Heyse-Straße – Kaiser-Ludwig-Platz – Herzog-Heinrich-Straße.

Den vollständigen Oktoberfest-Flyer mit den Verkehrsregelungen finden Sie hier!


Fahren Sie am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Wiesn: Hier gibt es alle Informationen der MVG!

Die Fußwege von den Haltestellen zur Theresienwiese sind mit Schildern und Bodenmarkierungen gut ausgeschildert – oder immer der Menge nach 🙂

Münchner Verkehrsgesellschaft, Wiesn


Behindertenparkplätze

Für Personen mit Behinderungen stehen Parkplätze auf dem Südteil der Theresienwiese zur Verfügung. Dorthin gelangt man nur aus südlicher Richtung. Über die Hans-Fischer-Straße oder Poccistraße erreicht man direkt den Behindertenparkplatz, ohne dass man den Mittleren Sperrring befahren muss. Das Parken auf dem Behindertenparkplatz Theresienwiese erfordert einen gültigen blauen EU-Behindertenausweis.

Wohnmobile

Für Wohnmobile gibt es den ausgeschilderten Stellplatz an der Messe in Riem.
Alles zur Wiesn


21. September 2018, 11:05 CET, mit Material von KVR München und muenchen.de, uk