Weitere Sicherheitsmaßnahmen für die Wiesn

Noch striktere Kontrollen des Lieferverkehrs auf dem Oktoberfest und eine Entzerrung der Besucherströme sollen die Sicherheit auf dem größten Volksfest der Welt in München weiter erhöhen.

Wiesn, Sicherheitsmaßnahmen

Heute will der Kreisverwaltungsausschuss über die entsprechenden Änderungen in der Oktoberfestverordnung abstimmen. Am Mittwoch müsste dann das Plenum des Stadtrats noch zustimmen.

Nach den Terroranschlägen mit Lastwagen in Nizza, Berlin und London sollen sämtliche Fahrer und Mitfahrer vorher einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen werden. Erstmals müssen sich in diesem Jahr alle Fahrzeuginsassen vorher beim Kreisverwaltungsreferat anmelden und einen Zufahrtskontrollbeleg beantragen. Zudem sollen der Vorlage zufolge Lieferverkehr und Besucherströme am Morgen entzerrt werden: Besucher dürfen demnach morgens erst ab 9.00 Uhr auf die Wiesn. Bis dahin soll der Lieferverkehr das Gelände verlassen haben. Bisher rollte der Lieferverkehr bis 10.00 Uhr auf dem Gelände, die Gäste kamen aber schon ab 8.00 Uhr.

Wie schon im Vorjahr wird das Festgelände rundum umzäunt, es gibt Zugangskontrollen und ein Verbot großer Taschen. Die Wiesn beginnt dieses Jahr am 16. September und dauert bis 3. Oktober.

25. Juli 2017, 07:50 CET, dpa-infocom, uk