• Arabella München
  • Arabella Bayern
  • Arabella 70er
  • Arabella 80er
  • Arabella 90er
  • Arabella Hits & Schlager
  • Arabella Classic Rock
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Latino
  • Arabella Weihnachten

Die Arabella Top 10: Tipps gegen das Frieren

Der Sommer ist vorbei und der Herbst zeigt sich langsam von seiner kalten Seite. Und das spüren wir jetzt gerade besonders im Alltag - das Frösteln hat wieder begonnen. Die heißesten Tipps gegen das Frieren, finden Sie hier!

Tee, Krank

Warum frieren wir eigentlich? Damit unser Stoffwechsel ohne Probleme funktioniert, brauchen wir eine konstante Körpertemperatur. Befinden wir uns in einer Umgebung, die viel kälter ist, versucht unser Körper uns vor dem Auskühlen zu schützen: Er verengt unsere Blutgefäße, damit weniger Wärme mit dem Blut an die Hautoberfläche wandert. Fazit: Wir frieren, weil unsere Haut abkühlt. Diese 10 Tipps helfen Ihnen, nicht so schnell zu frieren! 

1. Naturstoffe gegen Kälte

Sie tragen 3 Pullis übereinander und frieren trotzdem in ihrer Winterjacke? Oftmals liegt der Grund am Material. Denn natürliche Stoffe halten Kälte und Co. besser ab und schützen unseren Körper leichter vor dem Auskühlen. Strick-Mützen, Wollpullis oder Daunenjacken sind ein Garant gegen Kälte. Ein weiterer Tipp: Achten Sie auf weite, anstatt eng anliegende Kleidung. 

2. Scharfe Gewürze heizen Ihnen ein

Wer scharfe Gerichte verträgt, dem können sie auch gegen das Frieren helfen – sie aktivieren die Thermorezeptoren. Chilis oder Peperonis bewirkt ein Brennen im Mund – das enthaltene Capsaicin löst die typische Hitze aus. Besonders gut: Ingwertee. Der kann nicht nur bei drohenden Erkältungen Abhilfe schaffen, sondern gibt Ihnen den ganzen Tag ein wärmendes Gefühl. 

3. Sich der Kälte stellen 

Bei den kalten Temperaturen spazieren gehen oder sich morgens und abends kalt duschen? Eine gute Idee! Denn die Konfrontation stärkt das Immunsystem und sorgt dafür, dass wir uns an die unterschiedlichen Temperaturreize gewöhnen. Also nicht so leicht frieren. 

4. Ausgiebiges Lachen gegen das Frieren

Züricher Forscher haben herausgefunden: Lachen hilft gegen Kälte! Denn das laute Auflachen lässt uns Schmerzen schneller vergessen – also auch den Kälteschmerz. Zudem hebt es die Stimmung – eine Doppelwaffe gegen den Herbst-Blues also. 

5. Sport und Bewegung

Dem Frösteln kann auch Bewegung entgegenwirken! Dehnübungen am Morgen regen die Durchblutung an. Sport an der frischen Luft liefert Energie und kurbelt den Kreislauf an – Muskeln schützen uns vor der Kälte. Und auch Sportmuffel können von etwas mehr Bewegung profitieren: Das einfache auf und ab laufen, während man auf die Bahn wartet, wärmt!

6. „Kühlende Lebensmittel“ reduzieren

Nach der traditionell Chinesischen Medizin gibt es sogenannte „kühlende Lebensmittel“ für den Körper. Zu ihnen zählen Ananas, Kiwi, Banane, Joghurt, Rohkost und Weißwein. Stattdessen könnten Sie mehr „wärmende Lebensmittel“ wie Nüsse, helles Fleisch oder Käse konsumieren, um sich bei kühlen Temperaturen besser zu fühlen. 

7. Spezielle Massage-Öle verwenden

Mit einigen Ölen können Sie Ihre Durchblutung anregen und somit ein wärmendes Gefühl erzeugen. Für eine Druckmassage eignen sich Arnika-, Ingwer-, oder Rosmarin. Ein paar Tropfen hiervon mit kalt gepresstem Olivenöl mischen. Aber auch eine Massage ohne Öl kann schon Erfolge bringen: Einfach morgens mit einem Schwamm oder einer Bürste über den Körper gehen. 

8. Zu wenig Schlaf vermeiden

Unser Körper ist gestresst, wenn wir zu wenig Schlafen. Es wird Adrenalin ausgeschüttet – das Blut wird somit anderswo gebraucht, als in der Haut. Resultat: Wir frieren. Mit 6 bis 8 Stunden Schlaf beugen Sie diesem Phänomen vor!

9. Sich etwas Wellness gönnen

Fußbäder regen die Durchblutung an – und helfen gegen kalte Füße. Regelmäßige Saunagänge stärken das Immunsystem und machen den Körper kälteresistenter. Auch das Schaumbad hilft gegen das Frieren – vor allem nach einem frostigen Tag, um aufgewärmt ins Bett zu gehen. 

10. Sich warme Gedanken machen

Klingt absurd – soll aber wirken! Wenn Sie sich mental darauf einstellen, in einer kalten Umgebung zu sein, dann kann das bei ihrem Kälteempfinden helfen. Und auch das Denken an Wärme kann ihnen kurzzeitig ein gutes Gefühl bei eisigen Temperaturen geben. 


13. Oktober 2021, 06:24 CEST, Aufmacher-Photo by Kira auf der Heide on Unsplash, kotzian