• Arabella München
  • Arabella Bayern
  • Arabella 80er
  • Arabella 90er
  • Arabella Classic Rock
  • Arabella Hits & Schlager
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Weihnachten

Lockerungen für Fitnessstudios und Freibäder in Bayern!

Nach der Kabinettssitzung hat Ministerpräsident Söder über neue Lockerungen im Freistaat informiert. Besonders freuen dürfen sich die Betreiber von Fitnessstudios und Freibädern. Die neuen Corona-Regeln im Überblick.

Bäder, SWM

Weil die Corona-Inzidenz in Bayern weiter fällt, hat das bayerische Kabinett heute weitere Lockerungen beschlossen. Bayernweit liege die Inzidenz aktuell bei knapp 81, so der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Nur noch ein Viertel der Bevölkerung in Bayern liege noch ÜBER der 100er Inzidenz-Marke. Deshalb könne jetzt vorsichtig geöffnet werden, so Söder.

Die wichtigsten Lockerungen im Überblick (bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von UNTER 100):

  1. Zusätzlich zu den Lockerungen in der Tourismus-Branche sollen ab Freitag die Freibäder mit entsprechenden Hygienekonzepten wieder aufmachen dürfen
  2. Nachdem innen schon Kulturveranstaltungen möglich sind, sollen Kulturveranstaltungen jetzt auch DRAUßEN ermöglicht werden. Ebenfalls ab Freitag, mit bis zu 250 Zuschauern, mit negativem Test, Maske und festem Sitzplatz. Dazu wurden die gesamten Hilfsprogramme für Kulturschaffende bis Ende des Jahres verlängert. Ergänzt wird das durch den sogenannten „Kultursommer“ – dafür gibt es rund 10 Millionen Euro Unterstützung vom Staat. Dabei werden der Kultur staatliche Flächen zur Verfügung gestellt, damit diese entsprechende Außenangebote schaffen können.
  3. Auch bei Sportveranstaltungen sind künftig wieder bis zu 250 Zuschauer erlaubt – egal ob Profi- oder Amateursport, überall da, wo er zugelassen ist. Auch hier gilt: nur mit festem Sitzplatz, mit Test und mit Maske
  4. Erleichterung herrscht auch bei den Fitnessstudios! Diese dürfen ebenfalls ab Freitag aufmachen, sie gelten jetzt als Sportstätten und nicht mehr als Freizeiteinrichtungen – geöffnet wird unter dem Motto „Click & Fit“. Nötig sind ein Termin und ein negativer Test. Dazu kommt eine Maskenpflicht auf dem Weg hin zu den Geräten.

Wie geht es in den Schulen weiter?

Hier gelten nach den Pfingstferien folgende Regeln:

  1. Bei einer Inzidenz von ÜBER 165 bleibt es beim Distanzunterricht.
  2. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 165 findet Wechselunterricht statt, mit Test und Maske.
  3. Bei einer Inzidenz von UNTER 50 wird es wieder Präsenzunterricht geben, allerdings auch mit Test und Maske.

Wie geht es in den Kitas weiter?

  1. Nach Pfingsten ist bei einer Inzidenz von UNTER 50 ein ganz normaler Regelbetrieb möglich.
  2. Zwischen 50 und 165 gibt es einen eingeschränkten Betrieb mit festen Kleingruppen
  3. Ab 165 bleibt es bei einer Notbetreuung.

Außerdem werden die Kitas verpflichtet, Corona-Tests anzubieten. Dieses Angebot ist für die Kita-Kinder allerdings freiwillig – anders als in den Schulen.

Können bald wieder Messen stattfinden?

Wenn sich die Corona-Lage weiter entspannt, sollen spätestens zum 1. September 2021 wieder Messen stattfinden dürfen! Dazu soll mit der Messe „TrendSet“ vom 10. bis 12. Juli eine Pilotmesse  stattfinden, bei der die komplexen Hygienekonzepte vorab geprobt werden können.

Weitere Zusagen etwa für die Innengastronomie hatte Söder dagegen zunächst noch nicht gemacht.


18. Mai 2021, 14:24 CEST, Aufmacher-Ein Schwimmmeister überwacht in einem Freibad den Badebetrieb. Foto: Daniel Karmann/Archiv, News