• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

SchuldnerAtlas Stadt München 2019 – Das sind die Ergebnisse!

Überzogene Kredite und anklopfende Gerichtsvollzieher: Einmal im Jahr ermittelt das Unternehmen Creditreform, wie viele Menschen und wer in München verschuldet ist - das waren die Zahlen im vergangenen Jahr.

Familiengeld

Mehr Verschuldete, aber die Quote sinkt!

Die Zahl überschuldeter Verbraucher im Jahr 2019 wieder etwas angestiegen. Zum Stichtag 1. Oktober 2019 waren in der Stadt München rund 110.200 Bürger über 18 Jahre überschuldet und wiesen nachhaltige Zahlungsstörungen auf. Dies sind rund 700 Personen mehr als noch im letzten Jahr. Im Durchschnitt hat jeder verschuldete Mensch in München etwa 30.000 Euro Schulden.

Trotzdem sinkt die Quote der überschuldeten Menschen in München – laut der Studie sind 8,37 Prozent der Münchner verschuldet. Das ist mehr als jeder zwölfte Erwachsene, aber weniger als im Vorjahr – 2018 lag die Überschuldungsquote noch bei 8,41 Prozent! Grund für das Sinken der Quote ist  der Bevölkerungszuwachs in der Stadt.

Welcher Stadtteil ist am meisten verschuldet?

Die geringste Überschuldung ist 2019 in Daglfing, die höchste im Stadtteil Altstadt zu finden. In Daglfing ist nur jeder 20. überschuldet, in der Altstadt ungefähr jeder siebte Bewohner. Grund dafür ist, dass in der Münchner Altstadt eine deutlich höhere Altersüberschuldung in Kombination mit sehr hohen Miet- bzw. Immobilienpreisen und einer Einwohnerschaft, die als „überschuldungsaffin“ eingestuft werden kann, vorherrscht. Stadtteile mit den höchsten Anteilen an „harter Überschuldung“ sind Am Hart, Feldmoching-Ludwigsfeld und Ramersdorf. Von „harter Überschuldung“ ist zu sprechen, wenn die Schulden zu gerichtlichen Negativeintragungen geführt haben.

Das sind die Gründe für die Verschuldung

„München ist eine teure Stadt, in der sich auch Menschen, die einen festen Job haben, verschulden“

Philipp Ganzmüller, creditreform München

Grund, weshalb sich viele Münchner verschulden ist meist nicht, weil sie in eine Arbeitslosigkeit rutschen – diese ist rückläufig. Viel mehr sorgen hohe Wohn- und Mietkosten – gerade bei Geringverdienern – dafür, dass diese sich mehr und mehr verschulden. Außerdem spielen in München häufiger als im Bundesdurchschnitt Erkrankungen, Sucht oder Unfälle eine Rolle bei Überschuldungsproblemen.

Wer verschuldet sich?

Die Münchner Männer sind auch 2019 etwa doppelt so häufig überschuldet wie die weiblichen Einwohner – allerdings nimmt die Überschuldung bei Männern ab, bei Frauen zu. Auch Alleinlebende und Alleinerziehende sind häufiger von Überschuldung betroffen. Das Thema Altersüberschuldung gewinnt auch in München weiter an Bedeutung: Immer mehr ältere Menschen – vor allem die Gruppe der ab 70-Jährigen – verschuldet sich immer mehr.

Was kann ich tun wenn ich verschuldet bin?

Eines der wichtigsten Dinge ist, sich nicht für seine Schulden zu genieren , sondern sich Hilfe zu holen – zum Beispiel bei der Schuldner-Insolvenzberatung der Stadt München. Außerdem gibt es in München diverse präventive Angebote und Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene (z.B. von der Caritas oder Arbeiterwohlfahrt).

Um einen Überblick über seine Finanzen zu behalten wird empfohlen, zumindest für einen Monat des Jahres ein Haushaltsbuch zu führen – so sieht man, wie viel wirklich ausgegeben wird und wie viel am Ende des Monats übrig bleibt.


17. Februar 2020, 17:15 CEST, Aufmacher-Bild: Marc Müller/Archiv, az