• Arabella München
  • Arabella Bayern
  • Arabella 70er
  • Arabella 80er
  • Arabella 90er
  • Arabella Hits & Schlager
  • Arabella Classic Rock
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Latino
  • Arabella Weihnachten

Tickets werden teurer: MVV beschließt neue Fahrpreise

Weil die Kosten in allen Bereichen der MVV gestiegen sind, müssen die Münchner jetzt mehr für ihre Fahrkarte in den öffentlichen Verkehrsmitteln bezahlen. Wie viel mehr ein Ticket kostet? Das lesen Sie hier!

Neue Fahrpreise im MVV ab Dezember

Am 12. Dezember wird es einen Fahrplanwechsel der MVV geben. Zu diesem Anlass sollen auch die Tickets für S- und U-Bahnen, Trams sowie Busse teurer werden. Der Grund für die steigenden Preise? MVV-Geschäftsführer Dr. Bernd Rosenbusch hat dies in einer Pressemitteilung wie folgt erklärt: 

Die Corona-Pandemie bescherte uns enorme Einnahmenausfälle. Dennoch haben wir, haben die Verkehrsunternehmen, das Angebot während der gesamten Zeit nahezu vollständig aufrechterhalten. Der Ausgleich der gestiegenen Kosten ist deshalb notwendiger denn je, um das aktuelle Leistungsangebot erhalten und weiter ausbauen sowie die hohen Qualitätsstandards halten zu können

MVV-Tickets werden teurer! Wie viel zahle ich jetzt? 

Im Durchschnitt wird der Fahrpreis um 3,7 Prozent erhört werden. Doch was genau heißt das jetzt für die Ticketpreise? 

Einzelfahrten

  • Bisher bezahlte man für eine Kurzstrecke 1,70 Euro. Ab Dezember wird man 1,80 Euro zahlen.
  • Die Einzelfahrkarte für die Zonen M bis 2 wird um 20 Cent angehoben – und kostet bald 7,00 Euro. 

Streifenkarte

  • Von bisher 14,60 Euro wird die 10er Karte künftig 15,20 Euro erhört.
  • Die Streifenkarte U21 wird ab Dezember 30 Cent mehr kosten – also 8,30 Euro. 

Tageskarte

  • Die Tageskarten werden zwischen 3,3 Prozent und 4,2 Prozent angehoben. 
  • Die verschiedenen Angebote werden zwischen 10 und 70 Cent teurer

Zeitkarten

  • Die Abonnements sind ebenfalls von den Preiserhöhungen betroffen. 
  • IsarCard-Monatskarten: Die Preise werden je nach Zone um 3,7 Prozent teurer. Die Zone M beispielsweise kostet nun mehr 2,10 Euro mehr – also 59,10 Euro. 
  • IsarCard-Wochenkarte: Hier müssen Sie zwischen 80 Cent und 3,00 Euro mehr auf den Tisch legen. 
  • Monatskarte IsarCard9Uhr: Hier ist ebenfalls mit einer Preissteigerung von 3,7 Prozent zu rechnen. 
  • IsarCard65-Monatskarten: Auch hier müssen Sie knapp 2 Euro draufzahlen. 

Muss ich für bereits erworbene Tickets am 12. Dezember draufzahlen?

Wenn Sie vor der Fahrpreiserhöhung ein Ticket (Einzel-, Tages-, oder Streifenkarte) erworben haben, können Sie dies noch bis zum 31. März 2022 aufbrauchen. Zeitlich unbegrenzt können diese Tickets dann gegen Aufzahlung zum neuen Preis umgetauscht werden. Aber auch eine Erstattung dieser Tickets ist möglich: gegen 2,00 Euro Bearbeitungsgebühr. 

Die Preisanpassung bei anderen MVV-Tickets

Die Preisanpassung für IsarCard-Wochenkarten und -Monatskarten erfolgt zum 12. Dezember. Für die Wochenkarten der Ausbildungstarife ist der 13. Dezember das Enddatum. Genauere Informationen zu allen neuen Fahrpreisen finden sie hier. 


17. September 2021, 13:30 CEST, Aufmacher-Bild: Amelie Geiger, kotzian