• Arabella München
  • Arabella Bayern
  • Arabella 70er
  • Arabella 80er
  • Arabella 90er
  • Arabella Hits & Schlager
  • Arabella Classic Rock
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Latino
  • Arabella Weihnachten

Nicht wegwerfen: Die Arabella Top 10 Tipps zum Christbaum-Upcycling

In vielen Familien in München und der Region ist der 6. Januar der Stichtag, um den Christbaum zu entsorgen. Aber: Selbst dann müssen Sie den Baum nicht wegwerfen, sondern können ihn noch für tolle andere Dinge verwenden! Wir haben 10 Tipps!

Tannennadeln

WICHTIG: Vor dem Verzehr darauf achten:

Eine wichtige Grundlage, damit der Christbaum aufgegessen werden kann, muss schon im Vorfeld beim Baum-Kauf gelegt werden: Entscheiden Sie sich für einen nachhaltigen Weihnachtsbaum ohne Pestizide – denn nur dann lässt er sich für Lebensmittel verwerten. Auch die Art des Baum ist ausschlaggebend für die Wiederverwertung in der Küche. Für diese Rezepte geeignet sind in erster Linie Tannen oder Fichten. Die Nadeln von Eiben sollten auf keinen Fall dafür verwendet werden – denn diese sind giftig!


Das sind unsere Arabella-Tipps, was Sie mit dem alten Christbaum noch machen können!

Den Christbaum fürs leibliche Wohl verwenden

Tannennadel Tee

Ein Teelöffel Tannennadeln mit einem scharfen Messer klein schneiden und ein wenig pressen. So lösen sich die ätherischen Öle. Die Nadeln danach in einen Teebeutel füllen und zwei Minuten im heißen Wasser ziehen lassen. Nicht länger, sonst wird er bitter. Am besten mit viel Honig gesüßt trinken. 


Tannennadel Likör

Noch helle Zweiglein vom Baum abzupfen in ein Glas geben und mit Brandwein abfüllen. Danach fest verschließen.

4 bis 6 Wochen an ein Fenster mit viel Sonne stellen, dann die Füllung abseihen durch einen Kaffeefilter

250 Gramm Zucker und 400 ml Wasser aufkochen und abkühlen lassen. Kalt über den Tannennadelansatz gießen und noch etwas nachsüßen, anschließend mit etwas Gin veredeln.
In Flaschen abfüllen und nochmal bis zu 8 Wochen ruhen lassen. Je länger desto besser. 

Soll gegen Frühjahrsmüdigkeit helfen.


Tannennadel-Gewürz als Kräutersalz

Ähnlich wie Rosmarin, können Tannennadeln als köstliches Gewürz verwendet werden. Um dieses herzustellen, werden einfach die getrockneten Nadeln mit einem Mörser oder einer Gewürzmühle fein gemahlen. Ein besonders gutes Aroma entwickeln die Tannennadeln, wenn ihr sie vorher leicht röstet. Hierfür einfach die Nadeln bei 150 °C (Ober-/Unterhitze) für einige Minuten in den Backofen schieben.

Profi-Tipp: Wenn ihr die getrockneten Tannennadeln später mit einem hochwertigen Salz vermischt, entsteht ein köstliches Kräutersalz – das sich im kommenden Jahr auch prima als Weihnachtsgeschenk eignet. Denn es hat eine Haltbarkeit von mehreren Jahren.


Als süßen Fichtenspitzensirup

Wer den Christbaum lieber trinken statt essen möchte, kann beispielsweise einen leckeren Fichtenspitzensirup herstellen. Hierfür gebt ihr einfach eine Handvoll Nadeln (Tanne oder Fichte) in einen Topf mit kochendem Wasser (ca. 200ml). Das Ganze wird dann ca. 20 Minuten lang aufgekocht. Anschließend den Sud, der dabei entsteht, mit einem Sieb von den Nadeln trennen. Der Sud wird dann mit ca. 200g braunem Zucker vermengt und erneut aufgekocht. Den Sirup, der anschließend entsteht, am besten noch heiß in Glasfläschen abfüllen.


Christbaum-Vollbad gegen Erkältung

Einfach die noch nicht trockenen Nadeln von den Zweigen abzupfen, etwa 100 Gramm davon in einem Topf mit Wasser 10 Minuten kochen. Den Sud anschließend ab in die Badewanne. Die Öle wirken Wunder bei Erkältung.

 

DYI-Basteltipps aus dem Christbaum

Holzscheiben als Deko oder Hochzeits – Tischkarten

Den Christbaum-Stamm mit einer Säge in lauter gleich große Baumscheiben schneiden. Daraus kann man vieles basteln. Feingeschliffen zum Beispiel als Platzkarten für eine Feier – immer noch sehr angesagt als Hochzeitsdeko. 

Aber auch Kindergärten freuen sich immer über Holzscheiben zum werkeln und basteln. Wer also nicht gern selbst bastelt, einfach abgeben.


Einen coolen Kleiderhaken selbst bauen

Die Äste klassischer Weihnachtsbaum-Tannen wachsen recht gleichmäßig in Ringform um den Stamm herum. Daher eignen sich die Tannenäste sehr gut, um Kleiderhaken daraus herzustellen!

Und so geht es:

1. Wählen Sie für Ihren künftigen Kleiderhaken einen Bereich am Stamm, an dem die Äste horizontal, parallel und ringförmig um den Stamm verlaufen und sägen den Abschnitt großzügig mit einigen Zentimetern mehr aus dem Stamm heraus. Kürzen Sie anschließend die Äste auf die spätere Länge der einzelnen Kleiderhaken.

2. Nun fixieren Sie Ihren Abschnitt sicher in einem Schraubstock oder Ähnlichem und entfernen mit einem Messer grob die Rinde. Anschließend mit Holzfeile und Sandpapier nacharbeiten und den späteren Kleiderhaken glatt schmirgeln.

3. Mit einer feinen Säge nun den Stammabschnitt vorsichtig der Länge nach von oben nach unten in zwei Hälften teilen und die Sägeflächen und Kanten ebenfalls mit Sandpapier glätten.

4. Zum Aufhängen des Kleiderhakens mit dem Holzbohrer ein oder zwei Löcher hineinbohren.

5. Pflanzenöl sorgt für einen Oberflächenschutz z.B. vor Fett- und Wasserflecken, macht den Haken weich wie einen Handschmeichler und hebt die Holzmaserung hervor.

 

Den Christbaum für den Garten verwenden

Tannenzweige als Mulch für den Garten

Mit dem Häcksler den Christbaum zu Tannenmulch verarbeiten und so direkt auf die Beete geben. Tannenmulch sieht schön aus und ist ein zuverlässiger Schutz vor Schnecken.
Man kann aber auch den Stamm des Baumes von den Ästen befreien und als Rankhilfe für Gurken, Bohnen oder Rankpflanzen verwenden.


Schneckenabwehr im Garten

Schnecken mögen es ganz und gar nicht, über die pieksenden Nadeln zu kriechen. Streuen Sie daher die Nadeln als natürliche Schneckenabwehr in Ihre Beete, um Ihre Pflanzen vor einer Schneckenplage zu schützen.


Frostschutz für Pflanzen

Die Zweige deines Ex-Weihnachtsbaumes können helfen, deine Balkon- oder Gartenpflanzen gut durch den Winter zu bringen. In mehreren Lagen auf den Beeten verteilen, so sind niedrige Pflanzen und Blumenzwiebeln vor der Kälte geschützt.

 


05. Januar 2022, 08:00 CET, Aufmacher-Bild: Pixabay / zdenet, kotzian