• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

MVV-Tarifreform: Günstigere Tickets und endlich übersichtlicher?

Ab dem 15. Dezember gibt es Neuerungen im MVV. Aber was genau ändert sich denn jetzt? Und wird Ihr Ticket günstiger?

Mehr Struktur und günstigere Preise – das sollen die Tarifänderungen der MVV ab Mitte Dezember bewirken.

Denn zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember tritt die MVV-Reform in Kraft, die Preise für viele Tickets und Tarife im MVV ändern sich.

Wird mein Ticket günstiger?

Schon jetzt können Sie hier mit dem MVV-Tarifcheck prüfen, welche Auswirkungen die Reform auf den Preis Ihres Tickets hat.

Das sind die Änderungen der Tarife

Das MVV-Gebiet soll ab Mitte Dezember für alle Fahrkartenangebote in 7 Tarifzonen (Zone M und Zonen 1 – 6) eingeteilt werden, die Unterscheidung mit Ringen, Zonen und Räumen entfällt also.

Das ganze Münchner Stadtgebiet und einige angrenzenden Gemeinden sollen ab Ende des Jahres in der neuen Zone M enthalten sein. Somit liegen einige Haltestellen, die sich aktuell noch im vierten oder fünften Ring befinden allesamt in der gleichen Zone. Damit soll die Fahrt für Haltestellen, die weiter vom Zentrum entfernt sind, günstiger werden. Wer also zum Beispiel normalerweise nur eine Monatskarte für die Ringe 1 und 2 hat, kann künftig für den gleichen Preis noch um Einiges (z.B. bis nach Neuperlach-Süd oder Pasing ) weiter fahren. 

Tarifänderung MVG, Zonen, Neuerung

Bild: MVV

Zusätzlich wird es neue Fahrkarten, wie beispielsweise eine gesonderte Streifenkarte für Jugendliche unter 21 geben.

Außerdem wird das Alter beim Seniorenticket IsarCard60 auf 65 Jahre angehoben, dafür soll es dann ganztägig und ohne Sperrzeiten gültig sein. Wer also jetzt noch schnell ein Ticket vor den Änderungen kauft, ganz etwas sparen.

Wer zahlt weniger?

Die Preise für viele IsarCard-Angebote sinken. Wer jedoch häufig Angebote wie Streifenkarten oder Einzelfahrscheine nutzt, sollte aufpassen: aufgrund der größeren Geltungsbereiche kann es sein, dass Sie für bestimmte Strecken hier mehr zahlen müssen.

Einen detaillierten Überblick über die Tarife einen Netzplan mit Tarifzonen und den Tarifplan mit Preisen finden Sie hier.

Worauf muss ich achten?

Wochen- und Monatskarten, die vor dem 15.Dezember gekauft werden, sind bis zum Ablauf ihrer Geltungsdauer gültig – allerdings nur im alten Geltungsbereich! Wer also vor der Tarifreform ein Monatsticket für den ersten und zweiten Ring kauft, kann für die Geltungsdauer des Tickets nach wie vor nur in den „alten“ Ringen fahren – selbst wenn diese eigentlich schon gar nicht mehr existieren.

Einzel-Tickets für Kinder oder Streifenkarten können bis zum 31. März 2020 aufgebraucht oder im MVV-Kundencenter umgetauscht werden.

Außerdem sind einige Tickets ab 15. Dezember nicht mehr gültig! Das betrifft Einzelfahrkarten, Single-Tageskarten, Gruppen-Tageskarten und Kinder-Tageskarten. Sollten Sie noch welche dieser Karten besitzen, können Sie sie in Fahrscheine des neuen Tarifs umtauschen oder bis zum 31.März nächsten Jahres kostenlos erstatten lassen.

Haben Sie bereits ein Jahresabonnement im Voraus bezahlt und wird dieses ab 15. Dezember günstiger, so wird Ihnen im Januar automatisch der zu viel bezahlte Betrag zurückgebucht. Wird Ihr Abo teurer, so wird Ihnen der zu wenig bezahlte Zeitraum erlassen.

Warum gibt es überhaupt die Reform?

Bisher gibt es Zonen, Räume und Ringe und die wenigsten haben hierbei den Durchblick. Mit der Tarifreform ab Dezember soll das Ganze jetzt für die Nutzer der Öffis etwas übersichtlicher werden. Auch möchte der Verbund mehr Menschen motivieren, auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen. Aus diesem Grund werden auch hauptsächlich Monats- und Jahreskarten für Vielfahrer günstiger – bei Einzelfahrten hingegen steigt der Preis.



17. November 2019, 18:00 CET, Aufmacher-Foto: Amelie Geiger, az