• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Sperrungen rund um die Wiesn

Sicherheit geht vor - Absperrungen um die Theresienwiese

Für das Münchner Oktoberfest besteht ein umfangreiches Sicherheits- und Verkehrskonzept, das jedes Jahr in enger Abstimmung zwischen den zuständigen städtischen Referaten und der Polizei angepasst wird.

Ziel ist es, die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher des Oktoberfestes zu erhöhen und die Verkehrssituation rund um das Festgelände zu verbessern. Dieses Konzept hat sich aus der Sicht des Polizeipräsidiums und der Landeshauptstadt München bewährt und wird deshalb auch 2015 beibehalten.

Äußerer Sperrring – Sperrungen im weiteren Umfeld der Theresienwiese

Rund um die Festwiese wird ein weiträumiger Sperrbereich eingerichtet. Er wird begrenzt durch die Lindwurmstraße, Herzog-Heinrich-Straße, Paul-Heyse-Straße, Schwanthalerstraße, Schießstättstraße, Heimeranstraße, Ganghoferstraße, Hans-Fischer-Straße und Poccistraße. Die Einfahrt in diesen Bereich ist nur für berechtigte Anlieger, also für diejenigen, deren Ziel oder Quelle im gesperrten Bereich liegt, zulässig. So ist die Zufahrt für Anwohner sowie deren Besucherinnen und Besucher, aber auch für den Liefer- und Kundenverkehr jederzeit möglich. Gleiches gilt auch für das Wohngebiet Bavariapark. Für die Einfahrt ist keine Zufahrtserlaubnis notwendig.

Mittlerer Sperrring – Bavariaring, Theresienhöhe

Die beiden direkt an das Festgelände angrenzenden Straßen „Bavariaring“ und „Theresienhöhe“ werden für den Kfz-Verkehr gesperrt. Das Parken sowie das kurzzeitige Halten von Fahrzeugen ist vom 19.9. bis 4.10. nicht erlaubt. Die in den Bavariaring oder in die Theresienhöhe einmündenden Seitenstraßen werden durch Schranken zu Sackgassen. Eine Durchfahrt für Fahrzeuge ist nicht möglich. Bestehende Einbahnregelungen werden aufgehoben.

Das Aufstellen der Schranken erfordert einen baulichen Aufwand. Mit dem Aufstellen wird deshalb stufenweise bereits am Donnerstag, 10.9. begonnen. Die Sackgassen bestehen somit bereits einige Tage vor Beginn des Oktoberfestes. Ab diesem Zeitpunkt ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen beziehungsweise sind Umfahrungen notwendig.

© KVR München

© KVR München – für Großdarstellung bitte anklicken.

Die Einfahrt in den Mittleren Sperrring ist über die im Plan dargestellten Durchlassstellen nur mit einer Zufahrtserlaubnis möglich. Diese kann beim Kreisverwaltungsreferat beantragt werden. Die Hans-Fischer-Straße und die Poccistraße bleiben für den Kfz-Verkehr geöffnet. Die Zufahrt zur Maria-Theresia-Klinik über die Hans-Fischer-Straße und die Poccistraße ist nur für Krankentransporte möglich. Die Buslinie 134 wird umgeleitet. Die alternative Routenführung verläuft entlang der Ganghoferstraße, Kazmairstraße, Trappentreustraße und zurück.

Behindertenparkplätze

Für Personen mit Behinderungen stehen Parkplätze auf dem Südteil der Theresienwiese zur Verfügung. Zum Behindertenparkplatz gelangt man ausschließlich, wenn die Theresienwiese aus südlicher Richtung angefahren wird. Über die Hans-Fischer-Straße oder Poccistraße erreicht man direkt den Behindertenparkplatz, ohne dass man den Mittleren Sperrring befahren muss. Das Parken auf dem Behindertenparkplatz Theresienwiese erfordert einen gültigen blauen EU-Behindertenausweis.

Halteverbot für Wohnmobile im Umfeld der Theresienwiese

Der Wohnmobilsperrring, der das Parken und Nächtigen von Touristen zu Lasten der Anwohner unterbindet, wird im Zeitraum vom 18.9. bis 5.10. eingerichtet.


10. September 2015, 11:43 CET, mit Material des KVR, Aufmacher-© KVR München, ms