Trotz Kälte: Eisflächen auf Seen tragen nicht

Betretungsverbote für einige Gewässer: Einbruchgefahr auch bei geschlossenen Eisdecken.

Eisflächen

Die anhaltende Kälte in den vergangenen Tagen lässt die Weiher und Seen im Münchner Umland derzeit Stück für Stück zufrieren. Teils haben sich bereits geschlossene Eisdecken gebildet, an manchen Gewässern wird es in Kürze soweit sein.

Die Eisschichten auf Seen und Weihern sind jedoch noch sehr dünn und erscheinen meist nur auf den ersten Blick tragfähig. Durch stetig schwankende Wasserstände in den Seen können aber kritische, zum Teil auch lebensgefährliche Situationen entstehen.

Das Landratsamt München warnt deshalb eindringlich vor dem Betreten der Eisflächen auf Gewässern im Landkreis München. Für die Erholungsgebiete Unterschleißheimer See, Poschinger Weiher, Heimstettener See und Feringasee ist das Betreten der Eisflächen zur eigenen Sicherheit grundsätzlich verboten.

Auch an den übrigen Seen und Weihern im Landkreis sollten Bürgerinnen und Bürger im eigenen Interesse und auch zum Schutz der Rettungskräfte darauf verzichten, die Eisflächen zu betreten.

Das Landratsamt bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und um Beachtung der Betretungsverbote.


22. Januar 2019, 13:04 CET, uk