• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

„Fake Fur“ oder echter Pelz? Machen Sie den Test!

Bommel an Mützen, Schals oder der Kragen an der neuen Winterjacke – vor allem im Winter sind pelzige Details an Kleidungsstücken keine Seltenheit. Öfter als man erwartet handelt es sich dabei aber nicht nur um Kunstfell oder -pelz. Aber woran erkenne ich überhaupt, ob es sich bei meinem neuen Lieblingsstück um echten Pelz handelt?

Pelz, Kunstfell, Wetterhuber-Morgenshow

So erkennen Sie echten Pelz! 

Kuschelig weich und flauschig – fast wie echt! Heutzutage ist es gar nicht so einfach, zu erkennen, ob es sich um echtes Fell oder Kunstpelz handelt. Lange hielt sich der Glaube, Accessoires und Kleidung aus echtem Pelz seien am Preis zu erkennen – tatsächlich ist  mittlerweile aber auch bei günstigen Fellaccessoires etc. Vorsicht geboten, denn oft ist Echt-Pelz gar nicht als dieser gekennzeichnet.

Auch wenn Synthetikfell oder echter Pelz auf den ersten Blick gar nicht so leicht voneinander zu unterscheiden sind, gibt es doch ein paar Tipps, wie man erkennen kann, ob der Kragen Ihrer Winterjacke einmal gelebt hat oder nicht.

Pusten

Pustet man auf das Kleidungsstück, so fliegen die Haare bei einem echten Pelz  leicht auf, oft ist darunter auch ein „Unterfell“ zu erkennen. Künstliches Fell hat Haare aus Plastik, die eher störrisch sind und vom Atem nicht so leicht bewegt werden. 

 Auseinanderziehen

Zieht man das Fell auseinander, so wird bei Kunstpelz darunter eine genähte Oberfläche sichtbar. Bei echtem Pelz können Sie stattdessen einige kürzere Haare und eine feinporige, lederne Oberfläche erkennen.

Die Haarstruktur

Aus nächster Nähe betrachtet sind echte Haare spitz zulaufend. Synthetische Haare aus Plastik hingegen haben gerade abgeschnittene Spitzen. Auch fühlen sich in der Regel synthetische Haare manchmal sehr viel rauer an.

Die Feuerprobe

Dieser Test kann zwar erst nach dem Kauf durchgeführt werden, kann aber auch für etwas mehr Gewissheit sorgen. Dafür benötigen Sie ein paar Haare, die Sie zuvor aus dem Fell entfernt haben. Dann werden die Haare  angezündet. Wenn es nach verkohlten Haaren riecht, handelt es sich um Echtpelz. Riecht es nach verbranntem Plastik und schmelzen die Haare zu einem kleinen Klumpen zusammen, ist es sogenanntes künstliches „Fake Fur“.


13. November 2019, 00:00 CET, az