Für iPhone und iPad: Das ist neu in iOS 12

Am 12. September hat Apple seine neuen Mobiltelefone vorgestellt, das iPhone XS, XS Max und XR. Aber noch ehe diese Geräte in den Handel kommen, gibt es am Montag bereits das neue Betriebssystem kostenlos zum Herunterladen. Wir haben uns iOS 12 bereits angesehen.

Die gute Nachricht vorweg: iOS 12 ist nicht nur mit vielen älteren Geräten kompatibel (zurück bis zum iPhone 5s aus dem Jahr 2013), es macht diese auch noch deutlich schneller! Apples Messungen auf einem iPhone 6 Plus ergaben: 70% schneller die Kamera gestartet, 50% schneller die Tastatur angezeigt, Apps bis zu zwei mal schneller unter hoher Auslastung gestartet. Tatsächlich ist der Geschwindigkeitsgewinn deutlich spürbar. Wer also schon ein entsprechendes iPhone hat, kann sich auf ein wesentlich flotteres Handy freuen – und das zum Nulltarif.

iOS 12 Kompatibilität

Gerade ältere Geräte profitieren vom Geschwindigkeitsgewinn in iOS 12 besonders. (Foto: Apple)

 

Bildschirmzeit – volle Kontrolle über die Nutzungszeiten

Nicht nur für Eltern gut zu wissen: Wie viel Zeit wird eigentlich mit dem Handy verbracht, und in welcher App? iOS 12 schlüsselt einem genau das auf. Täglich und wöchentlich gibt es dafür eine übersichtliche Zusammenfassung.

iOS 12 Screentime

Tagesbericht und Hinweis zu einem gesetzten Limit (Foto: Apple)

Eltern können zudem für bestimme Apps maximale Nutzungszeiten festlegen. Sinnvoll für Social Media Accounts oder Spiele. Diese Limits gelten dann übrigens geräteübergreifend (iPhone, iPad usw.). 

Siri wird cleverer und persönlicher

Die Sprachassistentin Siri wird mit dem neuen Betriebssystem deutlich verbessert: Man kann jetzt nicht nur in weitere Sprachen übersetzen, Ernährungswissen abfragen oder sich Passwörter auf Wunsch vorlesen lassen.

Die neue Funktion “Siri Vorschläge” soll den Alltag deutlich vereinfachen. Das System lernt die eigenen Routinen kennen und schlägt auf dem Sperrbildschirm oder in der Suche Kurzbefehle für genau das vor, was man braucht, wenn man es braucht. Dabei gilt: Je länger man das Gerät nutzt, desto besser werden dann diese Vorschläge.

Und: Wer möchte, kann sich auch seine ganz eigenen Kurzbefehle speichern und auf Zuruf ausführen lassen. Ein “Siri, ich bin dann mal weg!” könnte z.B. alle Lichter zu Hause löschen, eine “Komme-gleich-Nachricht” verschicken und einem die Arabella-Blitzermeldungen vorlesen.

Weitere neue Funktionen in iOS 12

  • Apple Books (bislang “iBooks” genannt): Neues Design.
  • Ab sofort auch für das iPad verfügbar: Sprachmemos (gab es bislang nur auf dem iPhone).
  • Safari: Automatische Erzeugung und Speicherung von starken Passwörtern.
  • Fotos: Die Bildersuche erkennt nun Orte, Events und mehrere Schlagworte. Auch RAW-Aufnahmen werden unterstützt.
  • Kamera: Verbesserte Portrait-Funktion, einfachere Erfassung von QR-Codes.

Die vollständige Liste aller Neuerungen gibt es hier.

iOS 12 wird am 17. September (ab ca. 18 Uhr) veröffentlicht. Tippen Sie für die Installation auf Einstellungen / Allgemein / Softwareupdate. Wie immer gilt: Legen Sie vor dem Update ein Backup an – entweder in iCloud oder mit iTunes auf dem eigenen Computer. Sicher ist sicher! 


17. September 2018, 00:00 CET, Aufmacher-Foto: Apple, ms