• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Lieblingsbeschäftigung Fernsehen

Es gibt viele Wege, seine Lieblingssendung im Fernsehen zu verfolgen, allerdings sind einige Alternativen mit Mehrkosten verbunden. Wägen Sie also ab - wir geben Ihnen Tipps!

09.07.2013, 12:22 Uhr

Grundsätzlich können die Zuschauer ihre Lieblingssendungen über Kabel, Satellit, IPTV oder einen Livestream in den Apps von RTL Now, Vox Now und RTL 2 Now sehen. Wofür man sich entscheidet, hängt von Wohnort und persönlichen Vorlieben ab. Letztendlich können allerdings Mehrkosten von jährlich 200 Euro entstehen, ein Abwägen der Alternativen ist also ratsam.

Ein Kabelanschluss ist mit geringem Aufwand verbunden. Voraussetzung ist, dass das Kabel bereits bis in den Keller verlegt wurde. Für einen Preis von circa 20 Euro monatlich bietet der Anschluss eine große Sendervielfalt. Ein weit verbreiteter Anbieter ist Kabel Deutschland. Unitymedia hat sich vor allem in Nordrhein-Westfalen und Hessen durchgesetzt und in Baden-Württemberg ist KabelBW zuständig. Häufig kann ein Internetanschluss gleich mitinstalliert werden, um Kosten zu sparen.

Per Astra-Satellit ist der Empfang der RTL-Programme erst einmal kostenlos. Für weniger als 100 Euro bekommt man die entsprechende Antenne und den Receiver. Außerdem gilt es zu klären, ob für die Anbringung einer Satellitenschüssel eine Erlaubnis des Vermieters benötigt wird.

IPTV hingegen bedeutet Fernsehen über das Internet. Einzige Voraussetzung ist ein DSL- oder VDSL-Anschluss. Vodafone und Entertain Telekom bieten den Service an, allerdings kostet dies momentan fast 40 Euro pro Monat (Telefon und Internet inklusive, was einen monatlichen Aufpreis von etwa fünf Euro für IPTV bedeutet).

DVB-T ist nach Satelliten- und Kabelübertragung der am meisten genutzte Empfangsweg in deutschen TV-Haushalten. Er war bislang flächendeckend und kostenlos verfügbar. Die benötigte kleine Antenne funktioniert selbst hinter dem Fernseher. Allerdings ist das Programmangebot beschränkt, da die meisten Spartensender nicht empfangbar sind, ebenso wenig wie Pay-TV – und künftig auch die Sender der RTL-Gruppe.

Mehr Informationen zu den einzelnen Empfangsalternativen:

http://www.telekom.de/privatkunden/fernsehen/angebote/alles-ueber-entertain-sat

http://www.kabeldeutschland.de/digital-fernsehen/

http://www.primacom.de/kabelfernsehen/

http://www.astra.de/13267057/digital-tv

http://www.ueberallfernsehen.de/

 

 

uk