• Arabella München
  • Arabella 90er
  • Arabella 80er
  • Arabella 70er
  • Arabella Golden Oldies
  • Arabella Kult
  • Arabella Austropop
  • Arabella Weihnachten

Gefahr in der dunklen Jahreszeit: Schützen Sie sich vor Einbrechern!

Im Herbst und Winter, wenn es wieder früh dunkel wird, ist das Risiko, dass ungewünschter Besuch in Ihre Wohnung oder Ihr Haus eindringt, höher. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich schützen können!

Einbrecher

So schön der Herbst auch mit seinen bunten Blättern und goldenen Tagen sein kann, so gelegen kommt diese Jahreszeit auch üblen Langfingern. Im Schutz der frühen Dämmerung können diese einfacher in Häuser, Gärten und Wohnungen eindringen. 

Damit Ihnen das nicht so schnell passiert, haben wir Ihnen hier unsere Top 7 Tipps zum Einbruchschutz zusammengestellt.

Tipp 1: Fenster immer schließen

Lassen Sie niemals Ihr Fenster gekippt, wenn niemand da ist. Für einen Einbrecher sind gekippte Fenster „offene“ Fenster und geradezu eine Einladung in Ihre Wohnung. Im Einbruchsfall sieht das meistens auch die Versicherung so und zahlt nicht.

Tipp 2: Achten Sie auf „Gaunerzinken“

Sogenannte „Gaunerzinken“ sind Botschaften, mit denen Einbrecher ihren Komplizen Hinweise über ein Haus, in das eingebrochen werden soll, schicken. Meistens werden diese mit Kreide, Kohle oder Bleistift an das Haus gemalt. Seien Sie aufmerksam. Sollten Sie solch einen versteckten Hinweis finden, fotografieren Sie diesen und alarmieren Sie die Polizei. Außerdem sollten Sie im Anschluss daran das Zeichen wegwischen, um die Kommunikation zu unterbrechen.

Tipp 3: Zusatzschlösser 

Sie haben Zusatzschlösser an Ihrer Tür? Schließen Sie diese immer mit ab. Bei einem Einbruch zählt für einen Einbrecher jede Sekunde – gut gesicherte Türen und Fenster wird dieser eher ungern auswählen.

Tipp 4: Urlaubszeit ist Einbruchszeit

Wann lässt es entspannter einbrechen, als wenn man sicher sein kann dass die Bewohner des Hauses weit weg sind? Lassen Sie aus diesem Grund, wenn Sie in den Urlaub fahren immer Bekannte oder Ihren Nachbarn nach der Wohnung schauen und zum Beispiel Ihren Briefkasten leeren. So merkt unerwünschter Besuch, dass regelmäßig jemand im Haus ein- und ausgeht, der Einbrecher kann nicht ungestört seinem Werk nachgehen.

Tipp 5: Technischer Einbruchschutz 

Das kann zum Beispiel sein: Licht mit Bewegungsmelder oder Lichter mit Zeitschaltuhren, die ab und zu von sich aus an und wieder ausgehen. Auch ein Schutz durch eine Kamera ist sehr effektiv.

Tipp 6: Verdächtige Personen 

Wenn Ihnen unbekannte Personen sehr verdächtig vorkommen, sollten Sie auf das „Bauchgefühl“ hören und auch die Polizei verständigen. Hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht – fragen Sie lieber einmal zu viel als zu wenig nach.

Tipp 7: Kein Hausschlüssel außerhalb der Wohnung

Unter der Fußmatte oder dem Blumentopf? Verstecken Sie besser keinen Hausschlüssel in unmittelbarer Nähe Ihres Hauses – Einbrecher finden nahezu jedes Versteck! Platzieren Sie für den Fall der Fälle lieber einen Ersatzschlüssel beim Nachbarn oder einem Bekannten. Denn wenn wirklich eingebrochen wird, ist auch das ein Grund für die Versicherung nicht zu zahlen.


25. Oktober 2019, 14:00 CEST, Aufmacher-Einbrecher, az